Die Corona-Schutzimpfung ist freiwillig. In Deutschland wird schrittweise geimpft: Priorität haben Bürger, die ein besonders hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Verlauf einer Corona-Erkrankung haben oder ein besonders großes Risiko, schutzbedürftige Personen anzustecken.

Termine für die Corona-Schutzimpfung

Für die Corona-Schutzimpfung braucht man zwingend einen Termin: Diesen kann man über die Hotline über die Nummer 116 117 vereinbaren oder über die Online-Terminvergabe.

Geimpft wird in den Impfzentren. Und so läuft das Ganze ab:

Personalausweis, Impfpass, Arbeitgeberbescheinigung

Mitbringen sollte man zum Impftermin den Personalausweis, den Impfpass sowie eine Arbeitgeberbescheinigung: In der ersten Phase ist auch das Personal in Pflege- und Gesundheitseinrichtungen impfberechtigt.

● Zunächst wird die Impfberechtigung geprüft, dann geht es zum Check in.

● Vor dem ärztlichen Aufklärungsgespräch kann man sich im Info- und Wartebereich einen Infofilm zur Corona-Schutzimpfung ansehen.

● Beim Ärztlichen Aufklärungsgespräch werden alle gesundheitliche Fragen zur Impfung beantwortet.

● Danach geht es zur Impfung, die von geschultem Fachpersonal durchgeführt wird. Die Impfung wird im Impfpass mit der Chargennummer des Impfstoffes eingetragen.

● Nach der Impfung bleibt man in einem gesonderten Bereich eine Weile zur Nachbeobachtung. Falls Nebenwirkungen auftreten, kann man diese auch später entweder beim Hausarzt oder über die SafeVac 2.0-App des Paul-Ehrlich-Instituts melden.

● Zum Schluss wird beim Check-Out der Termin für die zweite Impfung vereinbart. Erst rund zwei Wochen nach der zweiten Impfung hat man den vollen Impfschutz.

Fragen rund um die Impfung

Weitere Antworten auf Fragen rund um die Corona-Schutzimpfung gibt es hier.

Alle Informationen rund um die Corona-Schutzimpfung im Kreis Heidenheim gibt es hier.

Baden-Württemberg

Zur Corona-Impfung von Heidenheim ins Zentrale Impfzentrum Warum der 85-jährige Gustav Welt nach Ulm gefahren ist

Heidenheim

Youtube