Zentrales Thema der HSB-Handballer bei ihrer Hauptversammlung war die Frage: Wie weiter unter Corona-Bedingungen? Diese treffen den Sport und das Vereinsleben.

Keine Anträge auf Ehrung gestellt

Abbteilungsleiter Rolf Paas begrüßte die Gäste erstmals in der Kleinfeldhalle im Sparkassen Sportpark, da hier alle Abstands- und Hygieneregeln umsetzbar waren. Corona-Krise war auch der Grund, warum heuer darauf verzichtet wurde, beim HVW Ehrungsanträge zu stellen.

Große Auswirkungen hat die Krise auch im wirtschaftlichen Bereich. Die bisher erforderlichen Spielausfälle hätten aufgrund von fehlenden Zuschauer- und Bewirtungseinnahmen ein großes Loch in die Kasse gerissen. Auch in die neue Saison werde man zumindest zu Beginn mit keinen oder nur sehr begrenzten Zuschauerzahlen starten.

Aktuelle Situation der Mannschaften

Im Anschluss ging Rolf Paas auf die aktuelle Situation der Mannschaften und auf die Zukunft der Abteilung ein. Auch kommendes Jahr wird Beo Somogyi wieder die Herren I. trainieren. Der Kader bleibe komplett zusammen und mit Matze Kost kehre ein verdienter Spieler zurück. Damit sollte es gelingen, einen Platz unter den ersten fünf Mannschaften zu erreichen.

Seit letztem Jahr hat der HSB wieder eine Damenmannschaft im Spielbetrieb. Auch wenn man sportlich in der ersten Saison noch Lehrgeld habe zahlen müssen, wolle man mit dem neuen Trainer Ossi Somogyi in der nächsten Saison weitere Schritte nach vorn machen.

Nach der Auflösung der Jugendspielgemeinschaft mit dem TSV Dettingen geht der HSB in dieser Saison im Jugendbereich wieder alleine an den Start. Alle Teams starten ab der D-Jugend ab Oktober wieder in die Punkterunde. Ob und wann die E-Jugend und die Minis starten können, stehe bis jetzt noch nicht fest.

Die HSB-Handballer mussten sich dieses Jahr von drei sehr verdienten Abteilungsleitungs-Mitgliedern verabschieden. Jugendleiter André Uhlig, der seit fast 25 Jahren dieses Amt inne hatte, übergibt dieses Amt nun an Andre Rode. Uhlig, war nicht nur Jugendleiter, sondern auch die treibende Kraft, die vor 21 Jahren der Heidenheimer Stadtpokal an den Start brachte, der seither im Handball-Kalender des Kreises eine feste Rolle spielt.

Verdiente Mitstreiter gehen

Mit Uli und Ginne Sauer verlassen ebenfalls zwei verdiente Mitglieder die Abteilungsleitung. Uli übernahm 1999 das Amt des Kassierers und war seitdem auch die gute Seele des Bewirtungsteams. Ginne stieg ebenfalls 1999 als technischer Leiter ein, hat nebenher aber sowohl im Jugendbereich, als auch im Aktivenlager gecoacht. Zudem ist er Auswahltrainer für den Bezirk.

Paas bleibt Abteilungsleiter

Bei den Wahlen wurde Abteilungsleiter Rolf Paas für ein Jahr im Amt bestätigt. Einstimmig gewählt wurde als Stellvertreter André Uhlig, als Orga-Leiter Florian Biebl, als dessen Stellvertreter Ossi Somogyi und Max Geiger, als Kassierer Manu Dandl, als technischer Leiter Volker Kampf und als dessen Stellvertreter Pascal Schmidt.