Das Hellenstein-Gymnasium  ist mit der Heidenheimer Code’n’ground AG seine nunmehr dritte Bildungspartnerschaft eingegangen. Lea Schmitt von der IHK Ostwürttemberg übergab die offizielle Partnerschaftsurkunde an die Geschäftsführung der Code’n’ground AG, die Schülersprecher und die Schulleitung des Hellenstein-Gymnasiums (HG). Dabei waren sich beide Partner einig, dass sie sich zukünftig optimal ergänzen und bereichern werden.

Ökonomische Bildung auf ein neues Level heben

Schon seit einigen Monaten befinden sich die AG und das HG in regem Austausch. Die Code’n’ground AG ist insbesondere in der Start-up-Förderung tätig. Nun könne die langjährige ökonomische Bildung am HG auf ein ganz neues Level gehoben werden, sagt Schulleiter Holger Nagel. Denn wer die offenen und agilen Räumlichkeiten der Code’n’ground AG betrete, dem wehe der Wind des Silicon Valleys um die Ohren und man fühle sich sogleich in einen kreativen und inspirierenden Modus versetzt.

Die Code’n’ground AG arbeitet gemeinsam mit Lehrerin Trixi Thomas und Schülersprecher Robin Sakowski an einem Acceleratoren-Programm. Hier soll digitales Start-up-Denken, Unternehmer- und Gründertum im Rahmen eines Schulwettbewerbs gefördert und von der Code’n’ground AG mit Workshops und Know-how begleitet werden.

Preisgeld von 5000 Euro

Die Idee sei schon in der Planungsphase sehr erfolgreich, denn das Gesamtkonzept gehört zu den Gewinnern des Wettbewerbs „Bildungspartnerschaften digital“ mit einem Preisgeld von 5000 Euro, teilt das HG mit. Mit dem Wettbewerb setzt das Wirtschaftsministerium gemeinsam mit den Wettbewerbspartnern einen Anreiz für Schulen und Unternehmen, ihre Zusammenarbeit bei der beruflichen Orientierung weiterzuentwickeln. Über 100 Projektideen aus allen weiterführenden Schularten wurden eingereicht.

Die frisch gebackenen Bildungspartner freuen sich über die Chance gemeinsam ein spannendes und zukunftsweisendes Projekt für die Schulgemeinschaft am HG zu entwickeln.