Das städtische Co-Workingsspace Dock 33, das Gründerinnen und Gründern einen guten Start in die Selbständigkeit ermöglichen soll und auch für regionale Unternehmen Workshops und Seminarräumlichkeiten anbietet, ist im Jahr 2022 durchgestartet. Gleich zum Jahresbeginn konnten nach Auskunft der Stadtverwaltung einige neue dauerhafte Mieter gewonnen werden.

Auch hiesige Unternehmen buchten die Räumlichkeiten des Dock 33 für Kundentermine, so waren auch namhafte Unternehmen wie Renault, Volvo oder AMG zu Gast in dem ehemaligen Sengengebäude der WCM. Dort fanden auch die Smart-City-Workshops statt.

Mit Mooswänden, farbigen Wänden, der Brenzterrasse zum Brenzpark und hochmoderner Konferenztechnik soll zudem eine angenehme Arbeitsatmosphäre geschaffen werden.

Austausch und hilfreiche Tipps

Regelmäßige Veranstaltungen für Mieter, Gründungswillige und Interessierte sollen in diesem Jahr weiter intensiviert werden. Bislang kam das Autauschformat „Lunch@DOCK“ sehr gut bei den Mieterinnen und Mietern an, teilt die Stadtverwaltung mit. Im Format „Expert-Night“ geht es um relevante Themen für Gründer, hier präsentieren Netzwerkpartnerinnen und -partner des Dock hilfreiche Tipps und Tricks.

Zur anstehenden Start-Up WOW Challenge, dem Gründerwettbewerb in der Region, geht es um ein Ticket für das Landesfinale des „Start-up BW Elevator Pitch“ in Stuttgart. Zudem können in der Kategorie „Challenge“ innovative Ideen zum Thema „Stadt neu gedacht“ eingereicht werden. Hier geht es – auch ohne Gründungsabsicht – darum, neue Ideen für die Heidenheimer Innenstadt zu generieren.