Donzdorf / Patrick Vetter Die aus Heidenheim stammende Musikerin gewann den ersten Preis mit „Schuh-Bi-Du“.

Die aus Heidenheim stammende Carolin Wölz stand am vergangenen Samstag, 18 Mai, im Finale um den Musikpreis „Stauferkrone“ in Donzdorf. Im Bereich Jurywertung holte sie unter dem Namen Carol Charlot mit dem Titel „Schuh-Bi-Du“ den ersten Preis. „Das habe ich wirklich nicht erwartet. Das war die letzte Kategorie, da habe ich wirklich nicht mehr gedacht, dass ich gewinne“, erzählt die Sängerin.

Schon vorher hatte sie sich aber nicht die größten Chancen ausgerechnet. Die „Stauferkrone“ zeichnet eigentlich Schlagerlieder aus, ihr Song war aber eine Swing-Nummer. Von allen Gewinnersongs war ihr Lied das einzige, das nicht ganz in das Genre der anderen gepasst hat. „Schuh-Bi-Du“ war ursprünglich auch nicht extra für den Wettbewerb geschrieben worden. Mit dem Komponisten Andi Königsmann und der Textdichterin Annette Jans hatte sie das Lied schon im vergangenen Jahr geschrieben.

Für den Wettbewerb war nur geschickt, dass es noch nicht unter die Leute gebracht worden war. „Das war die einzige Vorgabe: Der Song durfte noch nicht veröffentlicht sein“, erklärt Wölz. Deshalb gibt es das Lied auch jetzt noch nirgends zu hören. Wölz verrät aber schon einmal, worum sich die Swing-Nummer dreht:

„Es geht um Schuhe. Egal ob Sneakers, hohe Schuhe, Schuhe, die glitzern oder nicht, manchmal haben wir Frauen einfach nicht die Möglichkeit Nein zu sagen zu einem Paar. Darum dreht sich der Song“, erklärt die Sängerin zumindest, worum es textlich geht.

Angemeldet für die „Stauferkrone“ hat sich die 32-Jährige gar nicht selbst. „Im März dieses Jahres habe ich einen Anruf bekommen und wurde nur gefragt, ob ich an dem Tag des Finales noch Zeit hätte“, erinnert sich die in München lebende Künstlerin. Ihre Kollegen Königsmann und Jans hatten das Werk eingereicht, und es hatte den Sprung ins Finale geschafft. „Da wäre ich fast aus allen Wolken gefallen“, scherzt Wölz, die in Heidenheim groß geworden ist. Sie besuchte in der Stadt das Schiller-Gymnasium und sang auch schon im Neuen Kammerchor.

In der Schule lernte Wölz auch Stefan Chau-Huu kennen, mit dem sie heute als Duo auftritt und am Wochenenden auf Veranstaltungen wie zum Beispiel auf Hochzeiten spielt. Mit ihrer akustischen Musik aus mehreren Genres und Jahrzehnten waren sie auch schon im Café des Naturtheaters. In München verdient Wölz ihr Geld neben der Musik als Journalistin und Moderatorin. Ihr Gewinnerauftritt bei der „Stauferkrone“ in Donzdorf ist ab dem Wochenende vom 25. Und 26. Mai auf der Internetseite des regionalen TV-Senders Filstalwelle zu sehen.