Aufgrund mehrerer corona-bedingter Mitarbeiterausfälle beim Fahrpersonal kann die Heidenheimer Verkehrsgesellschaft (HVG) die Linienverkehre des Schulfahrplans ab Dienstag, 20. April, nicht mehr komplett erbringen. Aus diesem Grund werden ab dem 20. April bis Ende nächster Woche die Linienverkehre der HVG von Montag bis Freitag nach dem für Ferientage gültigen Fahrplan durchgeführt.

Welche Bereiche sind betroffen?

Dies gilt für den Stadtverkehr Heidenheim (Linie 1-7) und Stadtverkehr Giengen (65) sowie für den deutlich betoffenen Regionalverkehr mit den Linien 60, 61, 62 und 68. Fahrten, die mit „S“ gekennzeichnet sind fallen weg, Fahrten, die mit „F“ versehen sind kommen hinzu.

Um dennoch ein Angebot an Schulverkehren zu bieten, hält die HVG zusammen mit der SVL folgende Verkehre aufrecht:

Linie 68: 6.42 Uhr ab Syrgenstein über Oggenhausen nach Heidenheim, ZOB (7.20 Uhr) und weiter zum MPG/ASR/BSZ; Linie 60: 6.34 Uhr ab Herbrechtingen, Brunnenstraße über Stangenhau mit 5 Minuten Verspätung nach Heidenheim, ZOB; Linie 62: 6.30 Uhr ab Staufen über Syrgenstein, Landshausen, Bachhagel, Hohenmemmingen, Giengen nach Heidenheim, ZOH (7.28 Uhr)

Diese Durchbindefahrten werden angeboten:

Zudem werden folgende Durchbindefahrten ab ZOB/ZOH zu den Schulzentren und zurück angeboten:

7.23 Uhr ab ZOB zum ASR/BZS

7.25Uhr ab ZOH über ZOB zum WeG 

7.23 Uhr ab ZOB über ZOH zum MPG

13 Uhr ab ASR/BSZ zum ZOB

12.57 Uhr ab ASR/BSZ über ZOH/ZOB nach Giengen mit Anschluss ins Bachtal

Alle weiteren Linienverkehre anderer Verkehrsunternehmen bleiben von dieser Einschränkung vorerst unberührt.

Weniger Fahrgäste im Kreis Heidenheim Das geschieht im Sommer mit den Ticketpreisen im ÖPNV

Heidenheim