Heidenheim / tz Kreissparkassen-Chef Dieter Steck und Voith-Stiftungs-Chef Meinrad Schad ziehen eine ersten Zwischenbilanz der Ausschreibung, die noch bis Ende Juni läuft.

Die Hanns-Voith-Stiftung und die Kreissparkasse Heidenheim haben bereits zum siebten Mal gemeinsam den Bürgerpreis „für mich. für uns. für den Landkreis Heidenheim.“ ausgeschrieben. Auch in diesem Jahr soll damit ehrenamtliches Engagement in der Region gewürdigt werden. Im Interview ziehen Meinrad Schad (Vorstandsvorsitzender der Hanns-Voith-Stiftung) und Dieter Steck (Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Heidenheim) eine erste Zwischenbilanz.


Wie ist denn bisher die Resonanz der Ausschreibung?

Dieter Steck: Für den diesjährigen Wettbewerb liegen bereits über 120 Vorschläge vor. Eine gute Resonanz, die sicherlich auch unserem diesjährigen Motto „Verantwortlich für uns und die Welt“ sowie der lebendigen Ehrenamtskultur im Landkreis Heidenheim geschuldet ist.

Meinrad Schad: Uns geht es vor allem um die Qualität der Vorschläge und der Würdigung des Ehrenamtes in unserem Landkreis. Dafür steht der Bürgerpreis, auf dessen Verleihung wir uns heute schon freuen. Bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist Ende Juni werden sicherlich noch weitere Vorschläge eingereicht.

Was fällt Ihnen zum diesjährigen Motto „Verantwortlich für uns und die Welt“ ein?

Schad: Die globalen Herausforderungen wie Umwelt- und Klimaschutz, Müllvermeidung oder gesellschaftlicher Zusammenhalt betreffen uns alle und sind nicht erst seit den Wahlen im Mai 2019 ein Thema der Öffentlichkeit.

Steck: Wir alle und jeder von uns hat es in der Hand, unsere Welt jeden Tag ein kleines Stück besser zu machen. Und auch Initiativen, die klein anfangen, können Schule machen und Großes bewirken.

Wie zeigt sich das im Landkreis Heidenheim?

Steck: Viele von uns gehen mit gutem Beispiel voran und übernehmen so letztlich auch Verantwortung. Das beginnt hier in unserem Landkreis mit vielfältigen Projekten, die sich mit nachhaltigen und gesellschaftlichen Themenstellungen beschäftigen.

Schad: Ich finde auch, dass unser Schwerpunktthema gut zur Region passt, da das ehrenamtliche Engagement der Bürgerinnen und Bürger zukunftsweisend ist. Und das Motto macht deutlich, dass wir vor Ort bei uns anfangen müssen.

Wer wird in den vier Kategorien denn angesprochen?

Schad: In der Kategorie „Alltagshelden“ suchen wir Privatpersonen, Gruppen, Initiativen und Vereine, die sich freiwillig in ihrem Lebensumfeld engagieren. Mit dem Bürgerpreis in der Kategorie „Lebenswerk“ ehren wir Personen, die sich seit mindestens 25 Jahre auf herausragende Weise ehrenamtlich einsetzen.

Steck: Dann gibt es noch je einen Bürgerpreis für die Kategorie „U 21“ sowie „Engagierte Unternehmer.“ In der Kategorie „U 21“ suchen wir Privatpersonen oder Gruppen im Alter von 14 bis 21 Jahren, die sich für eine gute Sache oder für andere freiwillig einsetzen. Bei den „Engagierten Unternehmern“ ehren wir Inhaber mittelständischer Unternehmen bzw. Familienunternehmer, die ihre unternehmerische Tätigkeit dazu nutzen, um persönlich Verantwortung für die Gesellschaft zu übernehmen.

Wo können Vorschläge eingereicht werden?

Steck: Die Vorschläge können noch bis zum 30. Juni direkt unter der Aktionsseite www.ksk-heidenheim.de/buergerpreis eingereicht werden.

Wird es auch in diesem Jahr wieder eine große Preisverleihung geben?

Steck: Natürlich werden wir auch in diesem Jahr wieder einen würdigen Rahmen bieten. Der Termin am 9. Oktober steht bereits. Die Nominierten sollen sich treffen, austauschen und auch feiern lassen. Die Preise sind sozusagen das i-Tüpfelchen.

Schad: An diesem Abend erlebt man wie facettenreich und vielseitig das Ehrenamt in unserer Gegend ist. Das begeistert uns als Jury jedes Jahr aufs Neue.

Jetzt online bewerben

Bis zum 30. Juni können sich ehrenamtlich tätige Bürger unter www.ksk-heidenheim.de/buergerpreis für den Bürgerpreis im Landkreis Heidenheim selbst bewerben oder andere vorschlagen.

2018 gingen 263 Bewerbungen unter dem Motto „Zukunft braucht Zusammenhalt" ein. Die meisten Vorschläge, nämlich 180, gab es dabei in der Kategorie Alltagshelden.