Heidenheim / Seit dieser Woche gibt es den Verein Regio-S-Bahn Donau Iller. Ziel des Vereins ist der Aufbau einer S-Bahn, die auf den sechs auf Ulm zuführenden Bahnlinien im Halbstundentakt fährt. Zum S-Bahn-Netz gehört auch die Brenzbahn.

Deshalb ist der Landkreis Heidenheim eines der Gründungsmitglieder. Ebenfalls dabei sind die Städte Ulm, Neu-Ulm und Memmingen sowie die Landkreis Alb-Donau, Biberach Günzburg, Neu-Ulm und Unterallgäu. Bei der Gründungsversammlung diese Woche wurde der künftige Ulmer Oberbürgermeister Gunter Czisch zum Vorsitzenden gewählt, sein Stellvertreter ist der Neu-Ulmer Landrat Thorsten Freudenberger.

Die wesentlichen Investitionen auf der Brenzbahn ist der zweigleisige Ausbau zwischen Langenau und Rammingen und zwischen Sontheim und Bergenweiler. Die Planungen sind bereits am Laufen, zeitliches Ziel der Umsetzung auf der Brenzbahn ist das Jahr 2019, für das gesamte S-Bahn-Netz gibt es noch keinen konkreten Zeitplan. Auf der Brenzbahn soll künftig die S3 bis Sontheim fahren, die S2 bis nach Aalen.