Am Sonntag hatte es es im achten Stockwerk eines Hochhauses in Schnaitheim auf einem Balkon angefangen zu brennen. Eine schwarze Rauchsäule stand kurze Zeit später über dem Wohngebiet Mittelrain.Wie die Polizei mitteilt habe kurz vor 16.45 Uhr ein 63-Jähriger wohl versucht, auf seinem Balkon im achten Obergeschoss des Gebäudes im Rembrandtweg Fische zu räuchern. Dabei sei es im Räucherofen zu einer Verpuffung gekommen.

Daraufhin wurden umstehende Möbel und Holz auf dem Balkon in Brand gesetzt, so die Polizei. Das Feuer griff auf den Balkon und das Gebäude über und erfasste auch die Balkonverkleidung einer darüber liegenden Wohnung.

Feuerwehr räumt Gebäude

Laut Polizei räumten die Einsatzkräfte mehrere Stockwerke des Hochhauses. Die Feuerwehr musste mehrere umliegende Wohnungen absuchen, um sicher zu gehen, dass keine Personen mehr im Gebäude waren. In der Wohnung befanden sich zunächst zwei Personen, die sich selbst in Sicherheit bringen konnten. Offenbar befanden sich noch Schildkröten in der Wohnung, die die Feuerwehr in Sicherheit bringen musste. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell gelöscht.

Keine Personen verletzt

Verletzt wurde durch das Feuer niemand. Mehrere Bewohner mussten allerdings betreut werden. Der Schaden wird auf etwa 40.000 Euro geschätzt. Nach Abschluss der Einsatzmaßnahmen konnten die Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Lediglich die Wohnung, in der das Feuer ausbrach, ist derzeit nicht bewohnbar.

Youtube Brand in einem Hochhaus im Heidenheimer Wohngebiet Mittelrain