Kurz nach Mitternacht meldete ein Autofahrer rüber den Notruf in der Nacht aug Samstag einen Verkehrsunfall in Heidenheim im Bereich der Kreuzung Schnaitheimer Straße - Wilhelmstraße. Ein anderer Autofahrer hatte den BMW des Anrufers gestreift und fuhr davon, ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern.

Der Geschädigte nahm deshalb kurzerhandmit seinem BMW die Verfolgung des flüchtigen Audi A3 -Fahrers auf. Während der Hinterherfahrt lotste der Geschädigte die verständigten Streifen zum Standort des Geflüchteten im Bereich der Mittelrainstraße in Heideheim. Dort konnte der Flüchtige dann durch die Polizisten einer Verkehrskontrolle unterzogen werden.

Da der 43-jährige Mann stark nach Alkohol roch, sollte er laut Polizei einen Alkohol-Test machen. Die Beamten staunten nicht schlecht, als sie das Ergebnis sahen: Der Mann hatte deutlich zu viel getrunken. Daraufhin wurde dem 43-Jährigen Blut abgenommen.

Nacht in der Ausnüchterungszelle

Im Verlauf der polizeilichen Maßnahmen wurde der aus Polen stammende Mann zunehmend aggressiv gegenüber den eingesetzten Beamten. Deshalb wurde er in Gewahrsam genommen und musste die Nacht in der Ausnüchterungszelle auf dem Polizeirevier Heidenheim verbringen.

Bei dem Unfall entstand laut Polizei ein Sachschaden von mindestens 6000 Euro.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Kreis Heidenheim und der Region.