Nach der coronabedingten Pause im vergangenen Jahr schreiben die Hanns-Voith-Stiftung und die Kreissparkasse Heidenheim erneut den gemeinsamen Bürgerpreis „für mich. für uns. für den Landkreis Heidenheim.“ aus. Aufgrund der großen Resonanz und den aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen ist die Würdigung ehrenamtlicher Tätigkeit eine Herzensangelegenheit für die beiden Partner.

Würdigung des freiwilligen und ehrenamtlichen Engagements

Sowohl die Hanns-Voith-Stiftung als auch die Kreissparkasse Heidenheim betrachten den Bürgerpreis als wichtigen Anreiz und zugleich gute Möglichkeit, das freiwillige, ehrenamtliche Engagement vieler Bürgerinnen und Bürger zu würdigen.

Der diesjährige Bürgerpreis unter dem Motto „Gemeinsames Handeln stärkt unseren Zusammenhalt“ zeichnet Personen, Projekte und Unternehmer aus, die mit ihrem freiwilligen Engagement dazu beitragen, Herausforderungen wie beispielsweise eine hilfsbereite Aufnahme und eine verständnisvolle Integration von Flüchtlingen, gegenseitige Hilfe in schwierigen Lebenslagen, die Unterstützung sozial benachteiligter Personen und Familien, Konfliktbewältigungen, der Schutz von Umwelt, Klima und der Artenvielfalt aktiv anzugehen.

In vier Kategorien verliehen

Der Bürgerpreis wird erneut in vier Kategorien verliehen: „U 21“ richtet sich an junge engagierte Einzelpersonen oder Gruppen im Alter von 14 bis 21 Jahren. In der Rubrik „Alltagshelden“ werden Privatpersonen, Gruppen und Vereine ausgezeichnet. Als „Lebenswerk“ wird der Bürgerpreis an Personen verliehen, die sich seit mindestens 25 Jahren ehrenamtlich engagieren. Ferner werden „Engagierte Unternehmer“ gewürdigt.

Der Bürgerpreis ist mit einem Preisgeld in Höhe von 2000 Euro je Kategorie dotiert. Der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Heidenheim, Dieter Steck, sowie der Vorstand der Hanns-Voith-Stiftung, Meinrad Schad und Erwin Krajewski, sind die Initiatoren des traditionellen Bürgerpreises. Weiter in der Jury vertreten sind Roderich Kiesewetter (Mitglied des Deutschen Bundestages), Andreas Stoch (Landtagsabgeordneter und Landesvorsitzender der SPD Baden-Württemberg), Peter Polta (Landrat des Landkreises Heidenheim), Michael Salomo (Oberbürgermeister der Stadt Heidenheim), Catrin Weykopf (Mitglied der Redaktionsleitung der Heidenheimer Zeitung), Doris Boch (Vorsitzende der Katholischen Erwachsenenbildung Kreis Heidenheim) und Almuth Kummer (Pfarrerin der Paulus-Wald-Kirchengemeinde).

Bewerben und andere vorschlagen

Bis zum 30. Juni 2022 können sich ehrenamtlich tätige Bürgerinnen und Bürger unter    ksk-heidenheim.de/buergerpreis für den Bürgerpreis im Landkreis Heidenheim selbst bewerben oder andere vorschlagen.

Bürgerpreis im Landkreis Heidenheim enfällt Warten auf bessere Zeiten für Feste

Heidenheim