Im Januar startet der Astronomieverein Heidenheim zusammen mit der Volkshochschule wieder mit einer Reihe von öffentlichen Vorträgen über astronomische Themen.

  • Anfangen wird Burkhard Schölch am Donnerstag, 12. Januar, mit dem Thema „Das Gaia-Weltraumteleskop – hochgenaue dreidimensionale Durchmusterung des Himmels“.
  • Am 26. Januar berichtet Gerd Jooß über die ersten Erkenntnisse des James-Webb-Teleskops nach dessen erfolgreicher Inbetriebnahme im vergangenen Jahr.
  • Zusammenhänge zwischen den Pyramiden von Gizeh und dem Sternbild Orion zeigt Heinz Erhard am 23. Februar.
  • Am 9. März stellt Helmut Heinicke Planung und Bau seiner Privatsternwarte vor.
  • Die Voyager-Sonden, in den 1970-er Jahren gestartet, sind die am weitesten von der Erde entfernten Raumsonden. Wo sind sie und was machen sie heute? Darüber spricht Herbert Heuberger am 23. März.
  • Zum Abschluss dieser Reihe berichten Mitglieder des Astronomievereins von ihren verschiedenen Reisen nach Namibia. Dabei werden nicht nur die Ergebnisse nächtelanger Beobachtung und Fotografie unter extrem dunklen Himmel gezeigt, sondern auch Bilder mit touristischem Aspekt, also Landschaften und Tiere dieses fantastischen Landes. Termin dafür ist der 6. April.

Alle Vorträge finden im Haus der Volkshochschule, Am Wedelgraben 5, Raum 205, jeweils um 20 Uhr statt. Außerdem werden die Termine noch auf der Homepage des Astronomievereins unter www.astronomie-heidenheim.de bekanntgegeben. Der Eintritt zu den Vorträgen ist frei, Spenden werden gerne angenommen.