Organisatoren nehmen Jubiläen gerne zum Anlass, sich Neues einfallen zu lassen. Manchmal sehen sie sich aber auch dazu gezwungen. Beispiel Küferfest: Weil große Teile des Rathausplatzes aufgrund der Sanierung der Verwaltungszentrale nicht zur Verfügung stehen, musste für die 25. Auflage ein neuer Veranstaltungsort gefunden werden.

Im Mai sprach sich der Verwaltungs- und Finanzausschuss des Gemeinderats für den Eugen-Jaekle-Platz aus. Und dort geht es nun also am kommenden Mittwoch, 10. August, los.

Bauzäune entlang der Bundesstraße

Mit Blick auf die unmittelbar an der Fläche vorbeiführende Bundesstraße haben sich Veranstalter Kai Motzygemba, Feuerwehr, Polizei, Ordnungsamt und weitere Akteure auf ein bereits genehmigtes Sicherheitskonzept verständigt. Es sieht vor, als Barriere zur B 466 hin Bauzäune aufzustellen.

Den gleichen Zweck erfüllen eine Corona-Teststation im westlichen Bereich des Platzes sowie die Hauptbühne. Sie steht mit der Rückseite zum Fußgängerüberweg beim „Müller-Markt“. Das Überqueren der Bundesstraße ist an dieser Stelle während des Fests nicht möglich. Passanten müssen stattdessen die ampelgesteuerten Übergänge am nördlichen Ende der Grabenstraße bzw. bei der Zentralapotheke benutzen.

Veranstaltungsfläche reicht bis zur Traubengasse

Motzygemba, der das Küferfest heuer zum vierten Mal organisiert, zeigt sich im Vorfeld überzeugt davon, dass sich der neue Standort bewähren wird. Zum einen sei die bis zur Traubengasse auf Höhe der „Nordsee“ reichende Fläche vergleichbar groß wie der Rathausplatz. Zum anderen verspricht er sich von den umliegenden Gebäuden und den abends angestrahlten Bäumen das passende Flair.

Der Aufbau für die fünftägige Veranstaltung, die bis Sonntagabend dauert, beginnt am Montag, 8. August. Gesäumt wird der Eugen-Jaekle-Platz von 18 Verkaufsständen. Motzygemba zufolge sagten viele regelmäßige Beschicker trotz der geringen Vorlaufzeit spontan ihre erneute Teilnahme zu, hinzu kommen darüber hinaus neue Händler.

Zusätzlicher Toilettenwagen wird aufgestellt

Aufgestellt werden wie üblich rund 200 Biergarnituren, außerdem zwei Pergolen.

Um der seitens Stadträten thematisierten Befürchtung ausufernden Wildpinkelns zu begegnen, ist als Ergänzung zu den beiden WC-Containern an der Christianstraße ein Toilettenwagen in der Nähe des Wedelbrunnens vorgesehen.

Nichts mehr verpassen rund ums (R)ausgehen im Landkreis Heidenheim

Einkaufen, Shoppen, Essen & Trinken – wer rund um diese Themen immer auf dem Laufenden bleiben will, kann hier den kostenlosen Newsletter der Heidenheimer Zeitung rund ums (R)ausgehen im Landkreis Heidenheim mit nur wenigen Klicks abonnieren:

Freizeit & Einkaufen im Kreis Heidenheim: Hier kostenlos für den Newsletter anmelden

Mit dem Abonnement des Newsletters erkläre ich mich mit der Analyse des Newsletters durch individuelle Messung, Speicherung und Auswertung von Öffnungsraten und der Klickraten in Empfängerprofilen zu Zwecken der Gestaltung künftiger Newsletter entsprechend den Interessen der Abonnenten einverstanden. Die Einwilligung in den Empfang des Newsletters und in die Messung kann mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Ausführliche Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung unter hz.de/privacy.

Jeden Tag musikalische Unterhaltung


Auftakt des Küferfests ist am Mittwoch, 10. August, um 17 Uhr. Für die musikalische Begleitung sorgen an diesem Abend von 19.30 bis 22.30 „Siggi Schwarz & Friends“. Am Donnerstag, 11. August, haben die Stände ab 12 Uhr geöffnet. Von 19.30 bis 22.30 Uhr spielt „Ikarus“. Auch am Freitag, 12. August, beginnt der Festbetrieb um 12 Uhr. Von 19.30 bis 23.30 steht „Wanted live“ auf der Bühne. Bereits um 11 Uhr geht es am Samstag, 13. August, los. Von 12 bis 15.30 Uhr ist dann das Duo „take 2“ zu sehen und zu hören, von 16.30 bis 19.30 Uhr treten „Roger & The Tinwhistles“ auf, von 21 bis 23.30 Uhr ist „DJ Matti“ an der Reihe. Abschließend beginnt das Fest am Sonntag, 14. August, um 11.30 Uhr. Auf der Bühne steht von 12.30 bis 15.30 der Musikverein Staufen, ehe um 17 Uhr „Die musikalischen Freiherrn von Tirol“ folgen, angereist aus Innsbruck. Der Vorhang fällt um 20 Uhr.