Seit dem Jahr 2008 gibt es in Heidenheim die Aktion Schneeflocke. Seither hat sie sich darum bemüht, dass Kinder aus bedürftigen Familien ein schönes Weihnachtsfest feiern können. Ein Mittel dazu sind die Wunschzettel.

Schirmherrin ist Barbara Ilg

1600 Stück hat die Aktion unter Schirmherrschaft von Barbara Ilg bei bedürftigen Kinder im Landkreis im Umlauf gebracht. Diese durften darauf notieren, welche Geschenke sie gern unter dem Weihnachtsbaum finden würden. 850 ausgefüllte Wunschzettel lagen am 13. November 10 und 16 Uhr in den Schloss-Arkaden aus, wo sie von Geschenkpaten abgeholt werden konnten.

Große Nachfrage

Und diese kamen wie erhofft in großer Zahl. „Es läuft gut“, freute sich bereits um die Mittagszeit David Mittner, der Geschäftbereichsleiter Kinder, Jugend und Familie der Heidenheimer Stadtverwaltung. Mit zur Bereitschaft, einem Kind seinen Weihnachtswusch zu erfüllen, könnte beigetragen haben, dass in unmittelbarer Nachbarschaft eine mobile Impfstation eingerichtet war, deren Warteschlange sich durch das Einkaufszentrum zog. 650 Wunschzettel wurden letztlich von Paten abgeholt.

Beim Überfliegeen der auf einem langen Tisch ausliegenden Wunschzettel ließ sich rasch erkennen, dass das Gros der Kinderwünsche auf den täglichen Bedarf ausgerichtet war: Winterjacke, Schuhe, Leggins. Daneben natürlich auch elektronische Spiele, Playmobilbausätze oder wie zu Großelterns Zeiten ein Puppenhaus. 20 Euro war die Wertvorgaben für die Kinder beim Ausfüllen der Wunschzettel.

Die Paten besorgen nun in den kommenden Tage die gewünschten Geschenke und geben diese bis 28. November ab. Die Kinder können diese dann am 6., 7.oder 8. Dezember im Foyer der Stadtbiliothek zwischen 10 und 17 abholen.

Schneeflocke-Preis

Die Wunschzettelausgabe ist aber nur eine Seite der Aktion Schneeflocke. Diese wirbt parallel um Spenden für den Schneeflocke-Preis. Mit den eingenommenen Mitteln werden gemeinnützige Einrichtungen, Schule, Kitas, soziale Projekte, aber auch Einzelpersonen unterstützt, welche sich Kindern aus einkommensschwachen Familien annehmen.

Rekord beim Spendenaufkommen

Die Heidenheimer waren auch in Sachen Spenden sehr großzügig. Im vergangenen Jahr wurde eine Rekordsumme von 71 246 Euro der Aktion Schneeflocke überwiesen.