Giengen / Thomas Grüninger

Im Bergbad fand bei bestem Wetter das Zwölf-Stunden-Schwimmen der DLRG-Ortsgruppe Giengen statt. Es gab gleich mehrere Anlässe für diese Veranstaltung. Zum einen stand der Wunsch im Vordergrund, nach zehn Jahren wieder einen solchen Wettbewerb auszurichten. Zudem gab es mehrere Jubiläen: So jährt sich der Umbau des Bergbads heuer zum 25. Mal, die DLRG-Jugend im Bezirk Heidenheim-Brenz wird 50 Jahre alt und die DLRG-Ortsgruppe Giengen besteht seit 25 Jahren.

Im Wettbewerb ging es darum, innnerhalb eines Zeitraums von zwölf Stunden als Mannschaft soviele Bahnen wie möglich im Schwimmerbecken zurückzulegen. Dieser Herausforderung stellten sich mit dem Liederkranz Giengen, der TSG-Schwimmabteilung, einer Mannschaft aus Einzelpersonen sowie den beiden DLRG-Ortsgruppen aus Gerstetten und Heidenheim/Kösingen insgesamt fünf Teams.

Teilnehmer von 8 bis 81

Die jüngste Teilnehmerin war acht Jahre, der älteste Teilnehmer 81 Jahre alt. Geschwommen wurde im Zeitraum von 10 Uhr bis 22 Uhr. Die größte Gesamtstrecke eines männlichen Einzelschwimmers betrug 11,4 Kilometer, bei den Teilnehmerinnen wurden zweimal 7,8 Kilometer erzielt.

55 Teilnehmer legten in der Summe 224,7 Kilometer zurück. Als Mannschaft belegte die TSG Giengen mit ingesamt 56,3 Kilometern Platz eins vor der DLRG Heidenheim/Kösingen (46,1, der Privatmannschaft (45,4), der DLRG Gerstetten (44,3) und dem Liederkranz Giengen (32,6).

Dankbar waren die Ausrichter für das Verständnis der Badegäste bezüglich der Einschränkung bei der Nutzung des Schwimmbeckens. Im Anschluss an die Veranstaltung wurden die Einzel- und Gesamtleistungen sowie die Jubiläen noch gefeiert. tog