Giengen / most/pol Knapp zwei Stunden später, fast gleicher Autobahnabschnitt: wieder ist es auf der A7 kurz nach der Anschlusssstelle Giengne/Herbrechtingen zu einem Aquaplaning-Unfall gekommen. Dieses Mal sind zwei Fahrzeuge beteiligt.

Nachdem kurz vor 15 Uhr bereits ein Fahrzeug aufgrund des starken Regenfalls und daraus resultierendem Aquaplaning von der Fahrbahn abgekommen war, kollidierten am Montag um kurz vor 17 Uhr auf Höhe der Brücke über die Autobahn am Flugplatz Irpfel zwei Fahrzeuge miteinander.

Ein 35-Jähriger war ebenfalls zu schnell auf der nassen Straße unterwegs. Seine Fahrt in Richtung Würzburg endete nach der Kollision mit der Leitplanke. Links neben der Fahrbahn blieb der VW liegen. Zuvor hatte ein Fiat den VW gerammt.

Die Fahrerin des Fiat hatte den notwendigen Abstand nicht eingehalten. Durch den Unfall wurden im VW die Beifahrerin und ein Kind leicht verletzt. Bei diesem Unfall entstand Sachschaden von rund 8.000 Euro.

Die A7 war erneut in Fahrtrichtung Würzburg voll gesperrt.