In Giengens Partnerstadt San Michele di Ganzaria ist Danilo Parasole (42) zum neuen Bürgermeister gewählt worden. 1207 Personen (61,3 Prozent) stimmten für ihn, 702 Personen (38,7 Prozent) für seine Gegenkandidatin Carolina Traversa (57).

Wechsel der Politik

Damit gibt es, zumindest von der Partei her, einen Politikwechsel in Giengens Partnerstadt auf Sizilien: Dottore Danilo Parasole war mit der „lista civica“, einer freien Liste, angetreten, Carolina Traversa vertritt die partito democratico (PD), der auch der bisherige Bürgermeister Dottore Giovanni Petta angehört.

Die Jugend halten

Inhaltlich jedoch stehe, so eine Mitteilung des Rathauses Giengen, ein Thema ganz oben, das bereits unter Petta hohe Bedeutung erlangt hatte: Es gelte, die Jugend in San Michele di Ganzaria zu halten – durch attraktive Angebote und ein entsprechendes Umfeld. So soll es kostenlose Kurse zur Gründung und Führung von Unternehmen geben. Die Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit, die wirtschaftliche Entwicklung der Region und die Partnerschaft mit Giengen an der Brenz zählten zu den hauptsächlichen Anliegen.

Parasole stammt aus San Michele, hat in Palermo Politikwissenschaften studiert und führt heute in seiner Heimatstadt ein Unternehmen mit etwa 40 Mitarbeitenden. Zudem ist er Stadtrat und leitet den örtlichen Zivildienst, in dem junge Menschen ein bezahltes soziales Jahr absolvieren können. Der bisherige „Sindaco“ Giovanni Petta möchte eventuell in die Regionalpolitik wechseln.

Breite Übereinkunft

„Ich gratulierte dem neuen Bürgermeister herzlich und freue mich auf unsere Zusammenarbeit! Sie wird, da bin ich sicher, wie bisher auf einer breiten Übereinkunft in den Sachthemen basieren: In San Michele heißt es zusammenhalten, um die gemeinsamen Ziele zu erreichen“, kommentiert Oberbürgermeister Dieter Henle die Wahl auf Sizilien.

Anlässlich des Jahrestags der Gründung Italiens Giengens OB Dieter Henle zu Besuch beim italienischen Generalkonsul

Giengen