Giengen / pm Der Weg zu öffentlichem W-Lan in Giengen ist frei: Zeitnah sollen Standorte eingerichtet werden.

Beim Wettbewerb Wifi-4-EU hat Giengen als eine von 3400 Städten und Gemeinden die entsprechende Förderung gewonnen. Der Wettbewerb war nach dem Windhund-Prinzip ausgeschrieben. Das bedeutet, die Zuteilung erfolgte nicht nach Kriterien wie Dringlichkeit oder Bedürftigkeit, es zählte lediglich der Zeitpunkt der Registrierung im Portal. Die schnellsten der über 10 000 Bewerber-Gemeinden hatten die Nase vorn.

Die Stadt Giengen zählt dazu und hat die Finanzhilfevereinbarung im Portal bereits unterzeichnet. Nun stehen bis zu 15 000 Euro zur Anschaffung von Einrichtungen für öffentliche W-Lan-Standorte bereit. Ein Projektteam berät über die Standorte und legt gemeinsam mit der Stadtspitze fest, wo sie installiert werden. Dann wird ein Dienstleister mit der Installation beauftragt. „Es ist prima, dass wir vorn dabei sind“, freute sich Oberbürgermeister Dieter Henle über die Mitteilung. „Die Umsetzung muss innerhalb von 18 Monaten geschehen. Wir möchten aber auch hier deutlich schneller sein: Wenn alles klappt wie geplant, sind die Hotspots im Frühjahr 2020 verfügbar.“

Wifi (Wireless Fidelity) und W-Lan (Wireless Local Area Network) sind Begriffe, die lokale Funknetzwerke bezeichnen. Der präzisere Begriff Wifi steht für Funk-Netzwerke nach dem IEEE-802.11-Standard, die zu Wifi-Geräten kompatibel sind. Giengen erhält Wifi-Hotspots.