Der steinerne Teddy an der Autobahn muss weg. Wie mehrfach berichtet und ausführlich diskutiert, soll der Kreisverkehr, auf dem er sich befindet, abgebaut und durch eine Kreuzung mit Ampelanlage ersetzt werden. Wo er aufgestellt werden könnte, dafür sucht die Stadt Vorschläge aus der Bürgerschaft unter dem Motto: „Der Lieblingsplatz für den Teddybär – Giengen stimmt ab!“

Bürgerbeteiligung erwünscht

Aktiv will die Verwaltung die Bürgerschaft in diese Standortsuche einbinden und sucht Vorschläge. „Schön soll der Standort sein, repräsentativ dazu“, so die Verwaltung.

Wer also einen Vorschlag hat, kann diesen bis 28. Februar per Mail an die Verwaltung schicken. Die Adresse: aktuelles@giengen.de

Die Verwaltung will dann alle eingehenden Vorschläge auf Umsetzbarkeit prüfen und unter den realisierbaren Vorschlägen die fünf besten auswählen. Beurteilt wird nach bautechnischen Kriterien, optischer Wirkung, allgemeiner Präsenz, besonderer Eignung.

Fünf Vorschläge zur Wahl

Diese fünf Vorschläge werden zur Wahl gestellt, voraussichtlich am 8. März. Bis zum 22. März kann dann darüber online abgestimmt werden. Das Ergebnis wird ab 24. März unter anderem auf der Homepage der Stadt veröffentlicht.

Um das Nachdenken darüber, wo der Teddybär am besten stehen könnte, zu erleichtern, hat die Verwaltung bereits zwei Standortvorschläge parat: eine Möglichkeit wäre der Ortseingang von Heidenheim her – an der Schwagestraße/Bernauer Straße. Eine weitere wäre der Ortseingang von Ulm her. Dort auf der Grünfläche vor der Haltebucht gäbe es genügend Raum für einen Sockel, auf dem der Teddybär thronen könnte.

Aber bis zum 28. Februar ist die Verwaltung zunächst gespannt darauf, welche Vorschläge die Bürgerschaft hat.