Am Freitagnacht gegen 23.40 Uhr war laut Angaben der Polizei ein 21 Jahre alter Mann mit seinem Suzuki in Giengen auf der Eberhardstraße in Richtung Weinbergstraße unterwegs. Hier kollidierte er mit einem am Straßenrand geparkten BMW.

Als eine Polizeistreife eintraf, versuchte sich der 21-Jährige laut Polizei aus der Verantwortung zu ziehen: Er gab an, eine andere Person sei mit seinem Wagen gefahren und habe den Unfall verursacht. Den Grund für diesen Täuschungsversuch erkannten die Beamten schnell: Der junge Mann hatte zu viel Alkohol getrunken, um überhaupt noch fahren zu dürfen. Er musste sich durch einen Arzt eine Blutprobe entnehmen lassen.

An den beiden am Unfall beteiligten Pkw entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 9000 Euro, so die Polizei. Die Autos mussten durch Abschleppdienste geborgen werden. Den Unfallverursacher erwartet nun ein mehrmonatiges Fahrverbot, er wird bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.

Schaulustiger beleidigt Polizisten in Giengen

Die Unfallaufnahme durch Polizei wurde von etwa 25 Personen beobachtet.

Einer der Beobachter, ein 23 Jahre alter Mann aus Giengen, urinierte etwa zwei Meter neben einem Polizisten auf den Boden und beleidigte zudem den Beamten, als dieser ihn auf sein Verhalten ansprach. Auch gegen diesen Mann wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Weitere Polizeimeldungen aus dme Landkreis Heidenheim und der Region.