Giengen / Marc Hosinner Der Förderverein kann seinen Bücherflohladen an der Lederstraße doch noch länger betreiben.

Der Bücherflohladen muss vom Förderverein der Stadtbibliothek bis Ende des Monats geräumt werden: Diese Nachricht schreckte den Verein zuletzt auf.

Inzwischen hat sich die Situation allerdings etwas entspannt: Wie Vorstandsmitglied Sylvia Gohle mitteilt, habe sich am Wochenende der neue Besitzer der Immobilie an der Lederstraße gemeldet und zugesichert, dass der Verein über den Februar hinaus unentgeltlich die Räumlichkeiten im Erdgeschoss nutzen darf – voraussichtlich bis Juni.

Es stünden zwar Umbauarbeiten an, doch bis der Bauantrag gestellt und alle Genehmigungen eingeholt sind, dürften noch einige Wochen ins Land ziehen.

„Das sind sehr gute Nachrichten fürs Erste. Und es entspannt die Suche nach einem neuen Domizil enorm“, so Gohle. Trotz alledem müsste sich der Verein auf die Suche nach neuen Räumlichkeiten machen, um gebrauchte und gespendete Bücher verkaufen zu können. „Ich bin voller Hoffnung, dass wir gemeinsam mit der Stadt Giengen, die uns auch Unterstützung zugesagt hat, für den Bücherflohladen eine räumliche Lösung finden“, sagt Gohle.

Im vergangenen Jahr kamen nach Auskunft des Fördervereins 3000 Euro zusammen, die von der Bücherei zur Anschaffung von Medien genutzt werden.

Geöffnet ist der Bücherflohladen nach jetzigem Stand wieder am Samstag, 9. März, 13. April, 11. Mai und 8. Juni.