Giengen / moh Bei der nächsten öffentlichen Führung am 6. Juli geht es um Margarete Steiff, Lina Hähnle und Maria Gräfin von Linden.

Was haben die Erfinderin des ersten Stofftieres der Welt, die Gründerin des Bundes für Vogelschutz und Deutschlands erste Professorin für Naturwissenschaften in Deutschland gemeinsam? Richtig, alle drei haben die Frauenbewegung wesentlich geprägt. Die Rede ist natürlich von Margarete Steiff, Lina Hähnle, beide aus Giengen und Gräfin Maria von Linden aus Burgberg.

Im Rahmen der nächsten öffentlichen Stadtführung am 6. Juli bietet sich die Gelegenheit, die drei starken Frauen näher kennenzulernen und Genaueres über ihre einzigartigen Leistungen zu erfahren. Wie und wo haben sie in Giengen gelebt? Welche Herausforderungen hatten sie als Frauen im 19. Jahrhundert zu meistern? Und wie eng sind sie tatsächlich mit der Giengener Geschichte verbunden? Die Führung gibt Aufschluss über diese und weitere interessante Fragen und führt die Teilnehmer dabei zu zahlreichen historischen Plätzen in Giengen.

Treffpunkt ist am Samstag, 6. Juli, um 10 Uhr vor der Tourist-Information in der Marktstraße 9. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.