Burgberg / Maximilian Haller Der Burgberger Verein trifft sich zu jedem einzelnen Rennen der Saison. In diesem Jahr feiert er sein 20-jähriges Bestehen.

Endlich heißt es wieder quietschende Reifen und ordentlich Tempo auf dem Tacho: Im australischen Melbourne hat am Sonntag die diesjährige Formel-1-Weltmeisterschaft begonnen. Mit dabei ist der Schumi-Fan-Club aus Burgberg. Die Mitglieder des Vereins verpassen kein einziges Rennen.

Dass die Schumi-Fans hart im Nehmen sind, zeigt sich gleich beim ersten Rennen der Saison. Bereits um 6.10 Uhr in der Früh starten die Fahrer in Australien ihre Motoren. Trotz dieser Uhrzeit haben 15 tapfere Vereinsmitglieder an diesem Morgen ihre kuscheligen Betten verlassen, um die Rennfahrer vom Burgberger Reiterstüble aus zu unterstützen. Was die Gruppe verbindet, ist die gemeinsame Leidenschaft für den Rennfahrersport – und natürlich für Michael Schuhmacher.

Sorge um Schumi nach Unfall

Dessen schwerer Ski-Unfall vor über fünf Jahren hat die Mitglieder bestürzt: „Es war auch blöd, dass man hier nie was von ihm gehört hat“, sagt Kassiererin Nadine Häring über die wenigen offiziellen Angaben zu Schuhmachers Gesundheitszustand. „Wir haben auch versucht, Infos über seinen Fortschritt zu kriegen“, ergänzt Schriftführerin Jasmin Geiger. „Aber das müssen wir als Verein nun auch einfach akzeptieren.“ Die beiden leiten derzeit provisorisch den Schumi-Fan-Club, nachdem die Vorstandsmitglieder Günter Hausinger und Joachim Wolf krankheitsbedingt pausieren müssen.

Einem bestimmten Team jubelt der Verein seit Michael Schuhmachers Unfall nicht mehr zu, stattdessen setzen die Formel-1-Fans ihre Hoffnung in die deutschen Fahrer, egal für welchen Rennstall diese fahren. Ganz zufrieden sind sie mit dem Saisonauftakt allerdings nicht: Sebastian Vettel konnte sich in Melbourne nur den vierten Platz sichern. „Vielleicht kann er das Ruder ja noch rumreißen“, meint Geiger. Falls nicht, seien sie ihm aber auch nicht böse. Nur Lewis Hamilton wollen sie eher ungern als Sieger sehen. „Der könnte Schumi seinen Rang ablaufen“, erklärt Häring lachend.

Fast jedes Jahr zum Hockenheimring

Die Treffen des Clubs haben eine lange Tradition: Seit 1999 gibt es den Burgberger Verein, im Oktober diesen Jahres feiern die Formel-1-Fans ihr 20-jähriges Bestehen. Mit 18 Gründungsmitgliedern fing alles an, heute zählt der Schumi-Fan-Club 90 Sportbegeisterte zu seinen Reihen. Das jüngste Mitglied ist gerade einmal fünf Jahre alt, das älteste 78 – eine altersmäßig bunt gemischte Truppe also. Auch abseits der Rennstrecke verbringt der Verein viel Zeit miteinander. Von Zooausflügen über Grillnachmittage bis hin zu Kegelabenden steht ein buntes Programm auf dem Plan. Auch das berühmte Spanferkelessen bei der Hauptversammlung des Schumi-Fan-Clubs darf nicht fehlen.

Fast jedes Jahr fährt der Fan-Club zudem zum Hockenheimring, um sich die Weltmeisterschaft aus nächster Nähe anzusehen. „Da sind wir dann immer mindestens 60 Leute“, berichtet Jasmin Geiger. In diesem Jahr falle der Ausflug allerdings aus, stattdessen bereite sich der Verein auf seine Jubiläumsfeier vor. Bis es soweit ist, stehen dem Schumi-Fan-Club aber noch einige spannende Rennen bevor.

Finale in Abu Dhabi

Der Startschuss für die diesjährige Formel-1-Weltmeisterschaft fiel vergangenen Sonntag im australischen Melbourne. Das nächste Rennen findet am Sonntag, 31. März, in Bahrain statt. Beginn ist um 17 Uhr deutscher Zeit.

In Deutschland macht die Weltmeisterschaft am 28. Juli auf dem Hockenheimring halt. Dort startet das Rennen um 15 Uhr.

Den Abschluss der 70. Formel-1-Saison bildet das große Finale in Abu Dhabi am 1. Dezember um 14 Uhr.