Auf die Bremse hat die Stadt Giengen beim geplanten Neubaugebiet Bachtalblick in Sachsenhausen gedrückt, für den der Gemeinderat bereits einen Aufstellungsbeschluss gefasst hatte. Auch wenn der Regionalverband und das Regierungspräsidium Stuttgart die Wachstumspläne Giengens im Bereich Wohnbau nicht grundlegend aufgrund deren Größe abgelehnt haben soll, hatte sich die Stadtverwaltung dafür entschieden, das Neubaugebiet in Sachsenhausen vorerst auf Eis zu legen und sich stattdessen auf die Gebiete Bruckersberg Ost in der Kernstadt und Schlossblick in Burgberg zu konzentrieren.

Allerdings werde man auch hier den Gürtel enger schnallen müssen, was den Flächenverbrauch anbelangt, so Bürgermeister Alexander Fuchs. Um platzsparender zu bauen, werde man auf eine verdichtete Bauweise setzen, indem etwa mehr Ketten- beziehungsweise Reihenfamilienhäuser und eventuell Geschosswohnungen realisiert sowie die Grundstücke für Einfamilienhäuser verkleinert würden.

Dennoch soll es Bauplätze geben

Dies bedeutet jedoch nicht, dass es in Sachsenhausen in naher Zukunft keine städtischen Bauplätze geben wird. In Giengens kleinstem Teilort forciert die Stadtverwaltung eigenen Angaben zufolge ein Innenentwicklungsprojekt. Die sogenannte Neue Schule soll abgerissen werden, um Platz für fünf bis sechs Einfamilienhäuser zu schaffen. In dem Gebäude in der Straße „Im Ebersbach“ wurde bis Ende der 70er-Jahre unterrichtet. Da die Bildungseinrichtung aufgelöst wurde und der Sachsenhausener Nachwuchs fortan nach Hohenmemmingen gehen musste, dienten die Räumlichkeiten für Vereine und Veranstaltungen. „Zuletzt stand das Haus mehr oder minder leer“, so der Bürgermeister.

Die Planungsleistungen für das einstufige Bebauungsplanverfahren der Innenentwicklung sind laut Fuchs bereits an ein Planungsbüro vergeben. Artenschutzrechtliche Untersuchungen würden bereits seit dem Frühjahr laufen und sollen bis Jahresende abgeschlossen sein.

Das Ziel sei, dem Gemeinderat den Entwurf des Bebauungsplans zur Billigung im vierten Quartal 2022 vorzulegen. Nach Beteiligung der Öffentlichkeit und der Träger öffentlicher Belange soll der Satzungsbeschluss bereits zum ersten Quartal 2023 möglich sein, sodass in Sachsenhausen dann wieder Bauplätze zur Verfügung stehen könnten.