Bei der diesjährigen First-Lego-League (FLL), der „Champions League der Roboterprogrammierung“, belegte das Team „Androids“ der Robotik-AG des Margarete-Steiff-Gymnasiums in Esslingen einen guten sechsten Platz. Im Rennen um die vorderen Ränge mussten die 16 Teams aus ganz Süddeutschland ihr Teamwork beim Lösen einer unbekannten Gruppenaufgabe zeigen. Danach mussten sie die Arbeiten zum Forschungsauftrag präsentieren, und der eigene Roboter durfte Aufgaben auf dem Parcours lösen.

„City Shaper“ war das Motto der FLL, und der selbstgewählte Forschungsauftrag befasste sich mit dem Schulgebäude und dessen Räumen. Das Augenmerk lag auf dem historischen Zusammenhang, den Sicherheitsaspekten und wie die Zukunft der Räume aussehen könnte.

Dazu durchforsteten die acht Teilnehmer mit ihren zwei Coaches alte und neue Baupläne, und sie durften sogar an sonst abgeschlossenen Bereichen der Schule, wie zum Beispiel dem Keller, Eindrücke sammeln.

Tisch-System beeindruckt Jury

Besonderen Anklang fand der Entwurf eines selbst entwickelten dreieckigen modularen Tisch-Systems. Weil die Jury vom Vortrag begeistert war, durfte das Giengener Team ihn am Nachmittag nochmals vor allen Anwesenden halten. In den Robot-Games ging die Strategie von Coach Christof Häußler auf, sich auf einige wenige Funktionen des Roboters zu konzentrieren und damit in den 150 Sekunden pro Runde die meisten Punkte abzustauben.

„Wir haben unsere Ziele erreicht und sogar übertroffen“, zog Lara Euent aus der sechsten Klasse ihr Fazit. Toll fand sie auf jeden Fall die Gruppenleistung, und dass jeder mit seinen Fähigkeiten einen Teil zum Erfolg beitragen konnte. „Ich freue mich schon auf nächstes Jahr.“ tog