Giengen / pm 2018 war für die Mitglieder ein ereignisreiches Jahr.

Die Naturfreunde haben ein anstrengendes Jahr hinter sich. Für den Vorstand sprach Hans Mack über das zurückliegende Jahr und betonte, dass die Verteilung der Aufgaben auf ein dreiköpfiges Vorstandsgremium gut funktioniert habe. Zu Jahresbeginn sei mit der Herausgabe des Kinderfestbuches viel Arbeit auf den Verein zugekommen. Die Ausstellung zum Fest in der Schranne seien ein großer Erfolg gewesen, hatten aber die Familien Gohle und Ruoß sowie den Vereinskassierer Ernst Manet über Wochen beschäftigt.

Mit dem 1. Mai, dem Weißwurstfrühschoppen im Hasenloch und dem Konzertle der Mandolinengruppe standen weitere Veranstaltungen an. Neben des Rückblicks gab es auch Neuwahlen: Hans Mack, Werner Gohle und Ernst Manet teilen sich weiterhin den Vereinsvorsitz. Als erster Kassierer wurde Ernst Manet wiedergewählt. Sein Stellvertreter bleibt Roland Brazda und Schriftführer ist weiterhin Helmut Bamberger. Das Amt des Wanderleiters übt Hans Mack aus, Umweltreferent ist Karl-Heinz Müller. Kassenprüfer sind Jörg Jäger, Walter Rödter und Jürgen Häussler. Als Beisitzer wurden Wolfgang Junginger, Manuela Winkler, Günther Ruoß und Jochen Mack gewählt.

Die Leiterin der Frauengruppe Inge Ostrowski, der Musikgruppe Christine Mack, der Leiter der Seniorengruppe Hermann Eberhard und der Fotogruppe Helmut Bamberger bleiben im Amt.