Schwere Verletzungen zog sich ein 62-jähriger Autofahrer bei einem Unfall am Samstag in Giengen zu. Wie die Polizei mitteilte, befuhr ein 20-Jähriger gegen 13.05 Uhr die Bahnhofstraße von einem Lebensmitteldiscounter kommend in Richtung Herbrechtinger Straße. Dabei missachtete er an der Kreuzung die Vorfahrt des 62-Jährigen, der die Landestraße aus Richtung Herbrechtingen befuhr.

Auto schleudert gegen Ampelmast

Auf Grund des Zusammenstoßes schleuderte der Pkw des 62-Jährigen gegen einen Ampelmast, der auf einer Verkehrsinsel stand. Er wurde in seinem Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.

Feuerwehr im Einsatz

Wie die Feuerwehr auf ihrer Facebook-Seite mitteilt, musste der Mann mit schwerem Gerät aus seinem Unfallwrack gerettet werden. Während Notfallsanitäter und ein Notarzt den schwerverletzten Mann versorgten, leiteten die Feuerwehrleute die Befreiung ein. Schwierig seien die Rettungsarbeiten an dem Mercedes deshalb gewesen, weil die Karosse im Bereich des Fahrersitzes durch den Ampelmast erheblich deformiert wurde. Mit hydraulischen Rettungsgeräten gelang es den Feuerwehrleuten dennoch, den Mann innerhalb kurzer Zeit aus den Trümmern zu befreien. Mit schweren Verletzungen wurde der Autofahrer in ein Krankenhaus gebracht. Der Unfallverursacher blieb unverletzt.

Notfallseelsorger betreute Angehörige

Weil noch während der Rettungsarbeiten Angehörige des Verunfallten an der Einsatzstelle eintrafen, sei ein Notfallseelsorger zur Betreuung hinzugezogen worden. Auch Oberbürgermeister Dieter Henle war vor Ort.

Straße während Rettungsarbeiten voll gesperrt

Während der Rettungs- und Aufräumarbeiten, war die Straße in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt. Die beiden Autos mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Schaden beträgt laut Polizei ca. 11.000 Euro.