Giengen / rei Die Fliegergruppe Giengen kehrt zu verstärktem Flugbetrieb zurück – mit coronabedingtem Hygienekonzept.

Die Giengener Fliegergruppe kehrt auf der Irpfel langsam zu vermehrtem Flugbetrieb zurück. Nachdem wochenlang der Flugverkehr praktisch zum Erliegen gekommen war, steigen die Piloten nun wieder ins Cockpit und können verstärkt ihrem Hobby nachgehen. Wenig verwunderlich findet der Betrieb angesichts von Corona unter besonderen Bedingungen statt.

Da sich im engen Cockpit der Sicherheitsabstand zwischen den Personen nur schwer einhalten lässt, war der Verein von den Corona-Beschränkungen besonders betroffen. Aber die Flieger fanden eine praktikable Lösung. Zusammen mit den Behörden arbeitete die Vorstandschaft ein detailliertes Hygienekonzept aus. So werden beispielsweise nach jedem Flug alle Bedienelemente im Flugzeug desinfiziert.

Auch die zahlreichen Flugschüler können nun nach der Zwangspause wieder vermehrt Flugstunden nehmen. Der Verein bildet in den Sparten Segelflug, Ultraleicht und Motorflug aus. Zudem können zahlreiche Zusatzberechtigungen, unter anderem zum Nachtflug, erworben werden.

Es gab auch bereits wieder eine Veranstaltung. Am vergangenen Dienstag nutzten die Piloten ihre wiedererlangte Freiheit über den Wolken sofort aus. Der Luftsportverein Erbach bei Ulm hatte zu einem spontanen Grillfest eingeladen. So flogen drei Maschinen gemeinsam die kurze Strecke nach Erbach und genossen dort einen Abend unter Gleichgesinnten. Der Heimflug im Sonnenuntergang wird den Besatzungen noch lange in Erinnerung bleiben.

Am kommenden Samstag, 11. Juli, veranstaltet die Fliegergruppe wieder ihren Schnupperkurs Segelfliegen. Dabei können alle ab 14 Jahren einen ganzen Tag auf dem Flugplatz verbringen; inklusive Mitflug im Segelflugzeug. Weitere Informationen und das Anmeldeformular stehen auf der Homepage des Vereins zur Verfügung.

Die Fliegergruppe hat in ein Ultraleichtflugzeug ein neues Triebwerk eingebaut

Fliegergruppe mit 16 Flugzeugen

Die Giengener Flieger verfügen aktuell über insgesamt 16 Flugzeuge aus den Bereichen Segelflug, Ultraleicht und Motorflug. Die Palette reicht vom gutmütigen Schulflugzeug über Hochleistungssegler aus Carbon bis zur luxuriösen Reisemaschine.