Wir leiden also unter einer Verknappung der Getreidemengen aufgrund des Kriegs in der Ukraine.

Wen wundert das denn wirklich? Seit Jahren, wenn nicht Jahrzehnten, werden an jeder Ausfahrt entlang unserer Autobahnen riesige Logistikzentren aus einst fruchtbaren Ackerböden gestampft. Und leider, leider, können diese Logistiker uns kein Getreide beschaffen.

Birgit Pijarowski, Giengen