Leider muss ich feststellen, dass nun seitens der Stadt Leserbrief-Schreiber, die leider das Logo, das sie meinten, als Stadtwappen bezeichneten, nun in ein schlechtes Licht gerückt werden. Ja, wenn man den Artikel genau liest, kommt heraus, die Leserbriefschreiber haben keine Ahnung und labern nur dumm herum.

Da wird gefordert, die Grenzen des Geschmackes nicht zu überschreiten, aber selber hält man sich nicht daran. Lieber Herr Hosinner, wir Normalbürger sind nicht so schreibgewand wie Sie und darum sollten genau Sie den Geschmack vorleben, ihr Artikel hat zumindest ein Gschmäckle.

Dialog in der Schranne: Warum besuchen, ist doch schon alles beschlossen. Warum soll das dicke G im Smartphone nicht gehen, bei mir funktioniert es.

Das dicke G ist ein Markenzeichen, richtig, warum dann abschaffen?

Gemauschel: Versuchen Sie einmal eine Stadtratssitzung zu besuchen, Stadträte informieren die Bürger nicht (Aussage eines Stadtrates,

beim Lamm: Warum macht man das öffentlich, das geht niemand etwas an)

Kosten für die Planung: Man kann doch ein Stadt-Logo nicht mit den Planungskosten für einen Kindergarten oder Straßenbau vergleichen und beides ist wohl wichtiger als dieses Logo.

Alfred Willer, Giengen