Wir freuen uns sehr über die baldige Öffnung des Bergbads in Giengen. „Unser“ Bergbad ist ein wunderschönes Kleinod und macht Giengen wirklich lebenswert. Wäre da nicht mehr drin? Dieser Satz im Bericht dämpft aber die Erwartungen: „Im Endeffekt starten wir damit so, wie wir letztes Jahr aufgehört haben“.

Nur eine Verbesserung

Das neue, verbesserte Buchungs- und Bezahlsystem bleibt also die einzige Neuerung. Viele Anregungen aus dem vergangenen Jahr verhallten also ungehört! Wäre da nicht mehr drin? Wenn man nach Heidenheim schaut – also nicht mal über die Kreisgrenze hinweg (s. Artikel HZ vom 26. Mai 2021), so kann man dort über mehr einbezogene Erfahrungen lesen. Als oberste Prämisse die Zielsetzung „Möglichst viele Menschen sollen das Waldfreibad nutzen können – trotz Corona-Pandemie.“

Bad dient der Allgemeinheit

Auch die Benutzungordnung in Giengen sieht vor, dass „das Freibad der Allgemeinheit zur Erholung, Entspannung und sportlichen Betätigung“ dient, nicht nur einigen wenigen Badegästen! Heidenheim bietet fünf Zeitfenster, bietet Saisonkarten, bietet eine offene, familienfreundliche Badezeit, dazu kürzere Reinigungszeiten bei längeren Öffnungszeiten, das Ganze für deutlich mehr Besucher bei attraktiveren Familienpreisen.

Mehr Besucher zulassen

Wenn man über die Kreisgrenze nach Günzburg, Dillingen oder Langenau hinausblickt, weitet das nochmals den Horizont. Wäre da nicht mehr drin? Im Kommentar wird nochmals auf die Kostensituation hingewiesen. Das ist nicht unbedingt neu. Dennoch stellt sich niemand die Frage, wie man mehr Besucher erreichen kann. Nicht immer ist Corona schuld – der Abmangel des letzten Jahres ist auch der äußerst starken Begrenzung der Badegastzahlen geschuldet. Die momentan gültige Corona-Verordnung erlaubt pro 20 qm Liegefläche einen Badegast; bei einem Bad unserer Größenordnung könnten also weitaus mehr als die bisher erlaubten 300 Gäste, nämlich zirka 1000 das Bad in einer Schicht gleichzeitig besuchen.

Technik kann helfen

Auch ein Ein- bzw. Ausbuchungssystem kann die Besucherzahl erhöhen, Wenn z.B. ein Gast nach seiner Schwimmrunde das Bad gleich wieder verlässt, wieso sollte dieses Zeitfenster weiterhin blockiert sein? Das lässt sich per Software leicht anders regeln.

Vielleicht haben die Verantwortlichen ja genau solche oder noch viele weitere Verbesserungen in petto. Darauf könnte der Satz deuten: „…wolle man noch einige andere Dinge austesten…“. Das wäre wirklich klasse, denn da müsste noch mehr drin sein.

Heidrun und Bernd Brabenec, Nicole Pfrommer, Giengen