Mit Entsetzen lese ich den Artikel „Drei Ampeln an der Autobahn“ in der Zeitung. So folgt ein Schwachsinn dem anderen. Zuerst wird wieder einmal wertvolles Land für ein Industriegebiet zerstört, das eh fragwürdig ist. Wieder viele Quadratmeter für ein weiteres Logistikunternehmen mit wenigen Arbeitsplätzen?

Beruf verfehlt

Und dann wird in diesem Zusammenhang begründet, dass der Kreisel durch eine Ampelanlage (sogar drei) ersetzt werden muss. Wer für so eine Verkehrsplanung verantwortlich ist, hat seinen Beruf gewaltig verfehlt. Leider gibt es viele solcher „Schreibtischtäter“, die ihre Untaten den Autofahrern hinterlassen.

Langfristige Folgen für tausende Autofahrer

Und wer diesem Vorhaben zustimmt oder nichts dagegen unternimmt, ist mit schuldig an den kurzfristigen und langfristigen Folgen, die viele tausende Autofahrer täglich in Zukunft ertragen müssen.

Keine Ampelanlage kann den ständigen unproblematischen Verkehrsfluss eines Kreisels ersetzen. Schon die zeitweise Ampelanlage an der Autobahnzufahrt in Richtung Würzburg hat aufgezeigt, wie hinderlich eine Ampel ist.

Ein weiterer Kreisel an dieser Stelle mit einem langen Bypass wäre viel sinnvoller und würde sowohl die Ausfahrt aus der Autobahn erleichtern wie auch lange Staus in Richtung Hermaringen verringern.

An das Klima denken

Gerade jetzt, wo Umwelt und Klima ständige Themen sind, kann ich dieses Vorhaben absolut nicht verstehen und es sollte dringend verhindert werden.

Bernhard Ruf, Giengen