Giengen / Philipp Hruschka Die Volksbank Brenztal, die Heidenheimer Zeitung und die Stadtverwaltung Giengen wollen einen Spielplatz in Giengen verschönern. Hier können Sie abstimmen, welcher Spielplatz den Zuschlag bekommt.

Ob Schaukeln, Klettern oder im Sandkasten Spielen: Spielplätze sind für Kinder ein immer wieder gern besuchter Ort. Und damit der Lieblingsplatz des Nachwuchses noch schöner werden kann, starten die Volksbank Brenztal, die Heidenheimer Zeitung und die Stadtverwaltung nun das nächste Spielplatz-Voting. Bei einer ähnlichen Aktion in Heidenheim haben die Leser bereits entschieden, jetzt stehen auch in Giengen vier Spielplätze zur Wahl. Der Platz mit den meisten Stimmen bekommt ein neues Spielgerät.

Eine Jury bestehend aus Volksbank-Vorstandsmitglied Jochen Wahl, Oberbürgermeister Dieter Henle, dem Leiter des Tiefbauamts Alexander Fuchs, HZ-Geschäftsführer Martin Wilhelm und HZ-Redaktionsleiter Thomas Zeller hat die vier Spielplätze im Vorfeld der Aktion ausgewählt. „Bei der Vorauswahl haben wir darauf geachtet, gut genutzte Spielplätze zu nehmen“, erklärt Alexander Fuchs. Außerdem befänden sich alle Kandidaten in unterschiedlichen Bereichen des Stadtgebiets, und eine Erneuerung sei bei allen notwendig.

Die vier Kandidaten

  • Beim Spielplatz in der Biberstraße, zwischen dem Wohngebiet Bleiche und dem Obi-Markt, soll ein neues Balanciertau für Kinder ab fünf Jahren Anreiz zu Balancierübungen schaffen.
  • In der Magenaustraße, im Park beim Paul-Gerhardt-Stift, soll ein neuer Reifenschwinger für Kinder ab fünf Jahren angebracht werden.
  • Beim Spielplatz in der Memminger Wanne, nahe des Kindergartens, soll die aktuelle Schaukel durch eine neue ersetzt werden, die zudem auch eine Kleinkinderschaukel beinhaltet.
  • Und in der Salztröge, am Rand des Wohngebiets, soll ein neues Klettergerüst, das für Kinder ab vier Jahren geeignet ist, angebracht werden.

Auf der folgenden Karte sieht man die ausgewählten Spielplätze. Klickt man auf die Symbole, erhält man nähere Infos.

Die neuen Spielgeräte sponsert die Volksbank Brenztal mit 3000 Euro, den Rest übernimmt die Stadt. Die HZ steuert außerdem eine sogenannte „Albliege“ bei. Dabei handelt es sich um eine geschwungene Holzliege, die im Zollernalbkreis hergestellt wird.

„Ich finde es toll, was wir hier gemeinsam auf die Beine gestellt haben – etwas, das auch Bestand hat“, freut sich Martin Wilhelm über den Start des Vorhabens. Auch Dieter Henle ist von der Aktion überzeugt. Eine familiengerechte Stadt brauche altersgerecht gestaltete Spielplätze. „Deshalb, und weil ich Bürgerbeteiligung generell schätze, sehe ich das Voting als eine tolle Aktion“, so der Schultes. Zudem arbeite man bei der Stadtverwaltung aktuell an einem neuen Spielplatzkonzept, das im September mit konkreten Vorschlägen zu den 23 Giengener Spielplätzen in den Gemeinderat eingebracht werden solle.

Jochen Wahl sieht das Spielplatz-Voting ganz im Sinne des genossenschaftlichen Gedankens der Volksbank: „Hier dürfen diejenigen mitbestimmen, die die Spielplätze dann auch selbst nutzen.“ Als Volksbank vor Ort sehe man sich in der Pflicht, eine solche Aktion zu unterstützen. „Wir sind da immer gerne mit dabei“, so das Vorstandsmitglied.

Hier geht’s zur Abstimmung

Lädt ...

In den kommenden drei Wochen, bis Samstag, 3. August, kann abgestimmt werden. Der Spielplatz mit den meisten Stimmen bekommt ein neues Spielgerät. Um die neuen Geräte wird zudem ein Fallschutz, beispielsweise aus Kies, angebracht, und der Rasen soll, wo nötig, erneuert werden. Unter allen Teilnehmern werden zudem fünf Giengener Gutscheine verlost, die bei örtlichen Einzelhändlern, Dienstleistern und Gastronomiebetrieben eingelöst werden können.