„Herausforderungen spornen uns an“, so der Geschäftführer der in Giengen ansässigen Kreisbaugesellschaft Heidenheim, Jan Termin, zum Jahresabschluss 2021. An Herausforderungen, so das Unternehmen, habe es im zurückliegenden Jahr nicht gemangelt. Es war wie schon das Jahr 2020 von der Corona-Pandemie und ihren Auswirkungen geprägt. Trotzdem entwickelte sich die Kreisbau nach Termins Worten „ausgesprochen positiv“ und erwirtschaftete einen Überschuss von 4,5 Millionen Euro. Die Bilanzsumme stieg von 117,5 Millionen Euro im Jahr 2020 auf fast 120 Millionen Euro.

Die Zahl von 2.476 Mietwohnungen im Eigentum der Gesellschaft mit einer Wohn- und Nutzfläche von rund 168.000 Quadratmetern Wohn- und Nutzfläche blieb etwa gleich. Außer den Mietwohnungen verfügt die Kreisbau über 27 Gewerbeeinheiten mit einer Gesamtfläche von etwa 4700 Quadratmetern sowie über 1943 Garagen und Stellplätze. Die Umsatzerlöse aus der Bewirtschaftung eigener Immobilien stiegen auf 16,7 Millionen Euro.

Invest in Instandhaltung

Getreu ihrem Slogan „Bei uns zuhause“ investiert die Kreisbau Heidenheim jedes Jahr hohe Summen in die Instandhaltung und Modernisierung ihrer Wohnanlagen, was sich im Gebäudeerhaltungskoeffizienten von 24,37 Euro je Quadratmeter Wohn- bzw. Nutzfläche widerspiegelt. Hierbei wurden im Jahr 2021 für mehrere Millionen Euro drei Wohnanlagen in Herbrechtingen und Giengen von Grund auf renoviert und optisch aufgewertet. Balkone, sanierte Bäder und neue Bodenbeläge tragen zu mehr Wohnkomfort der Mieter bei. Die verbesserte Dämmung und eine energiesparende Heiztechnik helfen, wertvolle Energie zu sparen.

16 Wohnungen in Giengen

In Giengen bietet eine neu gebaute Anlage mit 16 energieeffizienten Wohnungen Singles, Paaren und Familien modernes Wohnen mit Komfort wie Balkon oder Terrasse, Fußbodenheizung mit Einzelraumregelung und dezentraler Lüftung mit Wärmerückgewinnung.

Neben den eigenen Immobilien verwaltete und betreute die Kreisbau 2021 im Auftrag von 64 Eigentümergemeinschaften 963 Wohnungen und 50 Gewerbeeinheiten sowie 888 Garagen und Stellplätze. Die Umsatzerlöse aus diesem Geschäftsfeld liegen mit rund 217.000 Euro um gut 10.000 Euro höher als im Jahr 2020.

Bei der Vorstellung des Jahresabschlusses hob der Aufsichtsratsvorsitzende, Landrat Peter Polta, die gute Zusammenarbeit zwischen Geschäftsführung und Aufsichtsrat hervor und dankte den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern „für ihr besonderes Engagement und ihren bedeutenden Beitrag zum positiven Geschäftsverlauf“.

Königsbronn