Giengen / rei Am Sonntag ging die 13. Vesperkirche in der Stadtkirche zu Ende.

Nach drei Wochen ging die Giengener Vesperkirche gestern in den Nachmittagsstunden zu Ende. Auftakt war am 19. Januar gewesen. Ein letztes Mal für dieses Jahr ließen sich die Gäste in der Stadtkirche ein Mittagessen schmecken. Nochmals herrschte viel Leben im Kirchenraum, alle Tische waren voll besetzt. Dem Mittagsmahl vorausgegangen war ein Dankgottesdienst, gestaltet vom Team der Vesperkirche mit Unterstützung der Oase-Gemeinde. Am Schluss stand die Verabschiedung von Diakon Karl-Heinz Müller in den Ruhestand im Mittelpunkt. Kirchengemeinderat Martin Hörsch blickte auf seine langjährige Tätigkeit als Diakon zurück. Hörsch war gestern auch zuständig für den täglich gesprochenen Impuls während des Mittagessens, für die musikalische Umrahmung sorgte die Mandolinengruppe der Naturfreunde.