Mit zwölf Einrichtungen, von denen vier bereits Kinder ab einem Jahr betreuen, fühlt sich die Stadt Giengen in Sachen Kindertagesstätten aktuell gut aufgestellt. Damit sich Eltern, insbesondere neu zugezogene Bürger, bei der Entscheidung leichtertun, wohin sie ihr Kind schicken können, wurde jetzt ein gut 40-seitiger Kita-Wegweiser herausgegeben.

„Es gab auch früher schon mal eine Broschüre. In ihr waren aber lediglich die Kontaktadressen der Einrichtungen aufgeführt“, erläutert Franziska Radinger, Amtsleiterin für Bildung und Soziales im Giengener Rathaus. Der neue Wegweiser zeichnet sich hingegen als kompaktes und informatives Heft aus, das sowohl die vorhandenen Einrichtungen als auch wichtige allgemeine Aspekte der Kinderbetreuung und zusätzliche Betreuungsformen beleuchtet.

Infos auch auf arabisch

Der Wunsch, sich auf diese Art informieren zu können, sei immer wieder an die Stadt herangetragen worden. Jetzt liegt ein Heft vor, dass in insgesamt sieben Sprachen auch internationalen Erfordernissen gerecht wird. Aspekte wie Ort und Betreuungszeiten, Pädagogik und Ausstattung oder Konzept und Träger nennt Oberbürgermeister Dieter Henle als entscheidende Auswahlkriterien.

In der Broschüre stellen sich die zwölf Kitas in Giengen und Teilorten vor, klären auf über Öffnungszeiten, Trägerschaft oder Gruppen und erläutern ihre individuellen pädagogischen Schwerpunkte und sonstige Besonderheiten. Daneben gibt es jede Menge allgemeine Infos zur Kinderbetreuung in der Stadt.

Fragen des Rechtsanspruchs auf einen Betreuungsplatz werden beispielsweise ebenso angesprochen wie die Kindergartenbedarfsplanung der Stadt, Elternbeiträge, Anmeldeverfahren oder Aufnahme- und Vergabekriterien. Spezielle Themen wie die Sprachförderung, die Inklusion von Kindern mit Behinderung oder die Möglichkeit der finanziellen Unterstützung für Familien bleiben zudem nicht außen vor.

Die wichtigsten Dinge, die man über die Kinderbetreuung wissen sollte, sind unter Stichworten wie Betreuungszeiten, Regelgruppe oder verlängerte Öffnungszeit zusammengefasst. Diese Informationen können nicht nur in deutscher Sprache, sondern auch in Englisch, Französisch, Italienisch, Türkisch, Arabisch und Russisch nachgelesen werden. Hilfreich sind auch zwei Karten, die die Standorte der Kitas in der Kernstadt und in den Teilorten aufzeigen.

Beleuchtet werden darüber hinaus weitere Betreuungsformen wie etwa die Kindertagespflege oder Mutter-Kind-Treffs. Der Kita-Wegweiser soll künftig in aktualisierter Form alle zwei Jahre herausgebracht werden.

Wegweiser auch zu Schulen?

Die Broschüre, die in einer Auflage von 1500 Exemplaren erschien, wird in vielen relevanten Einrichtungen kostenlos ausgelegt, sowohl in städtischen als auch in kirchlichen. Bürger, die neu nach Giengen gezogen sind, erhalten den Kita-Wegweiser auch über das übliche Willkommenspaket.

Letztlich geht es darum, in der Frage der Kinderbetreuung auf schnelle und übersichtliche Weise Transparenz zu schaffen. Gien­gen will sich als familienfreundliche Stadt präsentieren und die notwendigen Informationen möglichst unkompliziert an die Bürger bringen.

Einen Wegweiser gibt es beispielsweise auch für die Senioren; auch er wird immer wieder aktualisiert. „Wir denken derzeit auch darüber nach, vielleicht mal einen über die Schulen der Stadt herauszugeben“, sagt Franziska Radinger.

Angebot an Betreuungsplätzen wird sich noch deutlich erhöhen


Aktuell gibt es 702 Betreuungsplätze für Kinder ab drei Jahren in Giengen, dazu 144 Plätze für kleinere Kinder. Mit weiteren verlängerten Öffnungszeiten und Aufstockungen will die Stadt das Angebot ausbauen.

So wird der Kindergarten Memminger Wanne einen Raum für eine vierte Gruppe erhalten. Auch der im Bau befindliche Kindergarten Lederstraße erhält vier Gruppen.

Für 2021 ist zudem ein Waldkindergarten geplant. Außerdem entsteht in privater Trägerschaft ein weiterer viergruppiger Kindergarten in der Ferdinand-Porsche-Straße. tog