Das Jahr 2020 wurde von Oberbürgermeister Dieter Henle unter den Titel „Jahr der Spatenstiche“ gestellt. Ein gewichtiger davon findet im kleinsten Teilort Sachsenhausen statt. Im Juli beginnt dort der Neubau des Dorfgemeinschaftshauses. Ein Projekt, das im Dorf als Meilenstein gesehen wird. Entstehen soll nach der Fertigstellung Ende 2021 eine neue und zeitgemäße Heimat für die Feuerwehr sowie ein Ort der Begegnung für die örtlichen Vereine und Organisationen.

Jetzt wurde zur Förderung und Unterstützung dieses Projekts der „Förderverein Dorfhaus Sachsenhausen“ ins Leben gerufen. „Wir wollen damit zeigen, dass das Dorf hinter dem Gemeinschaftshaus steht“, sagte Sachsenhausens Stadtrat Werner Bader. Die Idee hierzu kam aus Kreisen der örtlichen Vereine TTC und der Liederlust sowie der Freiwilligen Feuerwehr.

14 Gründungsmitglieder

Bereits seit Mitte des vergangenen Jahres, so Werner Bader, seien die Vorbereitungen gelaufen mit der Erstellung einer Vereinssatzung als rechtlicher Voraussetzung zum Eintrag ins Vereinsregister. Die Gründungsversammlung für den Förderverein fand mit 14 Gründungsmitgliedern im vergangenen Herbst am 23. November statt. Ordnungsgemäß wurde ein Vorstand gewählt: Vorsitzender ist Harald Delle, sein Stellvertreter ist Nils Conrad, Kassenwart ist Holger Holzschuh, Kassenprüferinnen sind Kerstin Leder und Silke Bader. Am 15. Januar erfolgt dann die Eintragung ins Vereinsregister.

Entworfen wurde auch bereits ein Vereinslogo. Es zeigt die drei Dorfvereine unter einem Dach und soll den Zusammenhalt und die Gemeinschaft des Dorfs widerspiegeln.

Man will im Dorf also Flagge zeigen. In der Diskussion um das Gemeinschaftshaus nämlich hatte es vor den entscheidenden Beschlussfassungen durchaus auch kritische Stimmen im Gemeinderat gegeben. Dabei ging es weniger darum, ob das Dorf ein solches neues Gebäude braucht – dies war im Gremium unstrittig –, sondern es ging im Wesentlichen um die Kosten. Der Grundsatzbeschluss zum Bau des Gemeinschaftshauses fiel dann im Sommer 2018. Der Baubeschluss stand vor rund einem Jahr, im Februar 2019, auf der Tagesordnung. Dabei wurde die Kompromisslösung mehrheitlich beschlossen, dass der Neubau nicht teurer als 2,3 Millionen Euro werden darf. Die SPD-Fraktion hatte 1,8 Millionen Euro als Obergrenze gesehen, die Verwaltung hatte 2,5 Millionen Euro als Obergrenze ins Spiel gebracht. Der Kompromiss fand 16 Ja-Stimmen, dagegen waren zehn Stadträte.

Höhere Zuschüsse

Finanziell gute Nachrichten gab’s vergangenen Sommer. Es flatterte ein Zuschussbescheid ins Haus, der deutlich höher ausfiel als erwartet. 410 000 Euro fließen aus dem Ausgleichsstock des Landes in dieses Projekt. Insgesamt beträgt die Fördersumme 970 000 Euro. Gerechnet hatte die Verwaltung mit 200 000 Euro weniger.

„Wir stehen aus Überzeugung zu dem Vorhaben“, hatte OB Dieter Henle bei der Baubeschlussfassung ebenso betont wie beim Bürgergespräch vor Ort. Unterstützt wird dies nun durch den neu gegründeten Verein. In seiner Satzung wird als Vereinszweck genannt, er wolle bürgerschaftliches Engagement fördern wie auch die Dorfgemeinschaft stützen. Auch wolle man in Absprache mit dem Eigenbetrieb Gebäudemanagement Eigenleistung erbringen und auch Spenden kreieren. Wenn das Dorfhaus einmal steht, soll der Verein weiterhin bestehen bleiben und in der Folge weiterhin als Ansprechpartner dienen. Keinesfalls, so Bader, stehe er in Konkurrenz zu den anderen Vereinen im Dorf. Dass er eine Besonderheit ist, stellt Bader aber gern heraus: Jetzt werde der TTC 50 Jahre alt, und seit dessen Anfängen habe es im Dorf keine Vereinsgründung mehr gegeben.

Sachsenhausen

Sachsenhauser Dorffrühling im Mai


Der neu gegründete Förderverein wird auch bei dem bevorstehenden Dorffrühling mitwirken. Die alle zwei Jahre organisierte Veranstaltung findet vom Mittwoch, 20., bis Sonntag, 24. Mai, statt, an gewohnter Stelle auf einem Grundstück westlich des Dorfs. Das Großzelt wird am 16. Mai aufgebaut.

Das musikalische Programm reicht von Alpenrock bis zu volkstümlicher Blasmusik. Auch findet im Rahmen des Dorf­frühlings ein Teil der Festlichkeiten zum Partnerschaftsjubiläum mit Le Pré-Saint-Gervais statt.