Giengen / Arthur Penk Ein älteres und verlassenes Gebäude in der Nähe des Giengener Bahnhofs stand am Mittwochabend in Flammen. Während des Einsatzes waren umliegende Gebäude teils ohne Strom und die Bahnstrecke zwischen Hermaringen und Herbrechtingen musste mehrere Stunden gesperrt werden.

Am Mittwochabend brannte ein älteres und normalerweise unbewohntes Gebäude an der Bahnhofstraße in unmittelbarer Nähe der Bahnlinien. Mehrere Notrufe gingen wenige Minuten vor 20 Uhr in der Rettungsleitstelle ein, woraufhin die Feuerwehr Giengen ausrückte. Als die ersten Einsatzkräfte kurze Zeit später an der Einsatzstelle eintrafen, schlugen bereits die Flammen aus dem Dachstuhl, so die Feuerwehr.

Verstärkung aus Hohenmemmingen

Aufgrund der enormen Brandausbreitung im Inneren des Gebäudes, habe man weitere Feuerwehrkräfte aus Hohenmemmingen zur Verstärkung hinzugezogen. Zunächst sei es für die Angriffstrupps nicht möglich gewesen, das Gebäude zu betreten, weshalb ein massiver Löschangriff von außen durchgeführt wurde.

Angriffstrupp durchsucht Gebäude

Die rund 35 Feuerwehrleute aus Giengen und Hohenmemmingen hatten den Brand trotz der schwierigen Verhältnisse schnell unter Kontrolle. Da im weiteren Verlauf der Verdacht aufkam, dass sich in dem eigentlich leerstehenden Haus eine Person aufhalten könnte, betraten Angriffstrupps das Gebäude und suchten die Räume ab, so die Einsatzkräfte. Zuvor musste jedoch ausgeschlossen werden, dass die Statik des Gebäudes durch den Brand nicht zur Gefahr für die Feuerwehrleute wird. Laut Feuerwehr verlief die Personensuche glücklicherweise ohne Ergebnis. Die darauffolgenden Nachlöscharbeiten zogen sich noch mehrere Stunden hin.

Umliegende Gebäude ohne Strom

Im Zuge des Einsatzes musste die Stromleitung mithilfe eines Baggers freigelegt und abklemmt werden, sodass Menschen in benachbarten Gebäuden zeitweise im Dunkeln saßen.

Bahnlinie zwischen Hermaringen und Herbrechtingen gesperrt

Neben der Feuerwehr und dem DRK Rettungsdienst Heidenheim-Ulm, waren mehrere Streifen der Landespolizei und die DRK Bereitschaft Giengen im Einsatz. Wegen der unmittelbaren Nähe des Brandobjektes zur Bahnstrecke der Brenzbahn, wurde der Zugverkehr für knapp drei Stunden gesperrt.

Laut Polizei ist das Gebäude nach dem Brand nun einsturzgefährdet. Durch das Feuer entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 8.000 Euro. Ersten Erkenntnissen zufolge soll das Feuer im Erdgeschoss des Hauses ausgebrochen sein. Die Ursache des Brandes kennt die Polizei noch nicht. Einen technischen Defekt können die Ermittler vom Kriminalkommissariat Heidenheim aber ausschließen.

Youtube Feuerwehr löscht brennendes Gebäude in Giengen

Auch interessant: mehr über die Feuerwehr Giengen

Am Dienstagnachmittag war die Giengener Feuerwehr im Bühlfeld im Einsatz. Dort waren zwei Kätzchen in ein Wasserauffangbecken gefallen.

Aufgrund des Unwetters am Samstagabend wurde die Feuerwehr Giengen in kurzen Abständen zu drei verschiedenen Einsatzstellen gerufen.

Die Giengener freiwillige Feuerwehr trauert um ihr Ehrenmitglied Hans Mühl. Er ist im Alter von 70 Jahren gestorben.

Youtube Feuerwehrleute retten Kätzchen aus Regenauffangbecken

Feuerwehr Giengen übt Brand im Seniorenheim

Bildergalerie Feuerwehr Giengen übt Brand im Seniorenheim