Unter dem Motto „Bildung braucht Bewegung“ fand im evangelischen Kindergarten Lederstraße eine Fortbildung statt. An zwei Nachmittagen wurde das pädagogische Personal im Ausweichquartier des Kindergartens in der Heilbronnerstraße zu dieser Thematik geschult.

Hintergrund ist, dass Einschulungsuntersuchungen zeigen, dass bei rund einem Viertel der Kinder im Vorschulalter ein Förderbedarf in der Motorik besteht. Um diese motorischen Entwicklung von Kindern zu fördern, bietet das Kultusministerium Baden-Württemberg die Fortbildungsmaßnahmen an.

Gesamtes Team geschult

Mit der Organisation und Durchführung wurde die Kinderturnstiftung Baden-Württemberg beauftragt. Das Besondere dieses Fortbildungskonzepts besteht darin, dass das gesamte Team geschult wird und die Fortbildungen vor Ort in den teilnehmenden Kindertageseinrichtungen stattfinden. Die Schulungen bestehen aus Pflichtmodul, Wahlmodul und Beratung vor Ort.

Noch vor Beginn der Fortbildung erhielt der Kindergarten kostenlos eine große rote Tonne – die „Bewegungs-Tonni“ - mit einer Menge an verschiedenem Bewegungsmaterial und für jede Erzieherin ein Praxishandbuch mit vielen wertvollen Tipps, Spielanregungen und Stundenbildern.

Schwung und Fachwissen

Referentin Sabrina Dambacher vom Schwäbischen Turnerbund konnte mit viel Schwung und Begeisterung, gepaart mit viel Fachwissen, den Erzieherinnen wertvolle Tipps für ihre Arbeit geben und viele Umsetzungsmöglichkeiten vermitteln.

Im Kreis Heidenheim ist der Kindergarten Lederstraße eine der ersten Einrichtungen, die sich für das Programm gemeldet haben.

Gut bestückte Bewegungstonne

Die Erzieherinnen waren sehr angetan von dieser Möglichkeit einer gemeinsamen Weiterbildung, zumal in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie bislang die meisten anderen Fortbildungen nicht stattfinden konnten. Das Team nimmt aus diesen beiden Nachmittagen viele Anregungen für die tägliche Arbeit mit und freut sich überdies sehr über die kostenlose Überlassung der gut bestückten Bewegungstonne.