Giengen / moh Eigentlich sollte im April Erstkommunion gefeiert werden. Corona machte einen Strich durch die Rechnung. So geht es jetzt weiter.

Aus den für Ende April geplanten Feiern zur Erstkommunion sind in der katholischen Kirchengemeinde Giengen nun für die 35 Kinder und deren Familien fünf Feiern in den nächsten Wochen angesetzt. Begonnen wird mit den Kindern der italienischen Gemeinde am Samstag, 12. September, um 16 Uhr in der Marienkirche. Die weiteren Termine sind: Sonntag, 13. September, um 9 Uhr in der Familienkirche Hohenmemmingen, an den Sonntagen, 29. September, 3. und 11. Oktober jeweils um 10.30 Uhr in Heilig Geist. In der Gemeinde Burgberg feiern sechs Kinder und ihre Familien am Sonntag, 13. September, um 11 Uhr in St. Vitus, in Sontheim ebenfalls sechs Kinder am Sonntag, 4. Oktober, um 10.30 Uhr in Mariä Himmelfahrt und in Hermaringen sechs Kinder am Sonntag, 18. Oktober, um 9 Uhr in Maria Königin. Zum Thema: „Der 12-jährige Jesus im Tempel“ haben sich die Kinder unter Anleitung von engagierten Teams in den Gemeinden der Seelsorgeeinheit intensiv vorbereitet. Die gesamte Leitung und Organisation liegt in den Händen von Gemeindereferentin Marianne Banner. Verschiedene Musikgruppen sind bereit, die musikalische Gestaltung der Erstkommunionfeiern zu übernehmen. Pfarr-Administrator Antoni Druzkowski begleitet die Feiern als Pfarrer. Aufgrund der derzeitigen Situation verzichten die Gemeinden auf die Dankandachten am Abend der Feste. Für eine Dankfeier zu Hause haben die Familien eine Vorlage erhalten. Auf das Hygienekonzept der Diözese wird geachtet, daher sind leider nur begrenzt Familienangehörige zu den Feiern zugelassen.