Giengen / rei Bald könnte Giengen wieder mehr als 20 000 Einwohner haben.

Bald könnte Giengen die 20 000-Einwohner-Grenze wieder überschreiten. Im Sommerinterview jedenfalls zeigte sich Oberbürgermeister Dieter Henle davon überzeugt, dass dies im kommenden Jahr der Fall sein wird. Dies nicht unbegründet: Nach verwaltungsinterner Statistik liegt die Zahl aktuell bei 19 910.

Viel fehlt also nicht mehr. Erstmals hat die Stadt diese Zahl am 27. Juni 1996 erreicht. Mit der Geburt von Daniel Abramowsky ist damals diese „magische“ Grenze erreicht worden. Wenn sie vielleicht auch nicht wirklich magisch war, so war sie doch bedeutsam, war sie doch eine Voraussetzung dafür, dass Giengen 1999 zur Großen Kreisstadt erhoben werden konnte.

Dieser Titel ging auch nicht verloren, als die Bevölkerungszahl wieder unter diese Grenze sank. Im Herbst 2006 nämlich wohnten nur noch 19 979 Einwohner in Giengen. Der Arbeitsmarkt mit Abwanderungen und andere Wanderungsbewegungen wurden als Gründe genannt. Jetzt ist das Interesse offensichtlich wieder da, Giengen wächst. „Das tut gut“, so Henle.

Oberbürgermeister Dieter Henle spricht im Sommerinterview über das geplante große Gewerbegebiet an der A7, Investoren in der Innenstadt, Bauplätze und über seine eigene Zukunft.