Giengen / Maximilian Haller 13 Blutspender aus Giengen und den Teilorten wurden im DRK-Heim für ihr Engagement geehrt.

Pünktlich zum internationalen Tag des Notrufs wurden in Giengen 13 Blutspender vom Deutschen Roten Kreuz für ihr Engagement geehrt. Im DRK-Heim gab es Urkunden und Ehrennadeln für die fleißigen Spender.
Bereitschaftsleiter Ralf Thorwart und Oberbürgermeister Dieter Henle bedankten sich bei den Bürgern, die entweder 10 Mal, 25 Mal, 75 Mal oder 100 Mal Blut gegeben haben. „Blut ist Lebenselixier und kann durch nichts ersetzt werden“, betonte Henle. Die Spender leisten demnach einen freiwilligen wie wertvollen Beitrag für die Gesellschaft. Von den 13 Spendern waren sechs anwesend. Auf ganze 100 Blutspenden schaffte es Harald Mößle. Elsbeth Krause wurde für 75 Mal Spenden geehrt. 25 Blutspenden absolvierte Jakob Schmidt. Zehn Mal Blut gespendet haben Wolfgang Bauer, Brigitte Eberhardt, Maren Hanke, Thomas Kranz, Nadja Krieger, Georg Ludwig, Silke Renner, Sandra Stadler, Maria Stahl und Melanie Vogel.
Seit 1958 werden in Giengen die Spenderzahlen ermittelt. Die nächste Spendenaktion findet am Mittwoch, 22. Mai, in der Schranne statt. Dann wird der 30 000. Spender erwartet.