Giengen / Mathias Ostertag Regen, Sonne, Regen, Sonne - und wieder Regen: das unbeständige Wetter sorgte am gestrigen Pfingstmontagabend für eine Verlegung des Liedersingens ins Bürgerhaus Schranne.

Es ist erst zwei Jahre her, dass das traditionelle Singen der Massen statt auf dem Kirchplatz ebenfalls in der Schranne über die Bühne gehen musste. Gut, dass Giengen mit dem Bürgerhaus den idealen Ausweichort für unbeständiges Wetter hat.

Und da der gestrige Pfingstmontag typisches Aprilwetter mitten im Juni in petto hatte, musste die 70. Auflage des offenen Liedersingens eben im ehemaligen Kornspeicher stattfinden.

Unter der Leitung von Ulrich Meier und unterstützt von der Stadtkapelle gab es dabei so manchen Klassiker. Fast schon unpassend zum Wetter gab es unter anderem Udo Jürgens’ „Griechischer Wein“ – und natürlich das Loblied der Jahrgänge – mit so manchem amüsantem Reim.

Die Stimmung war jedenfalls ausgesprochen gut – bleibt zu hoffen, dass sich der Juni am heutigen Kinderfest-Dienstag weniger aprilhaft zeigt