Die Rechnung im Leserbrief von Herrn Dr. Gerster ist in ihrem Ansatz fehlerhaft:

Wenn es 6 Prozent Impfdurchbrüche gibt, kommen die ja nicht alle gleichzeitig bei einem Disko-Besuch. Und wenn dann mal einer der Disko-Besucher einen Impfdurchbruch hat, hat er erfahrungsgemäß nur eine geringe Viruslast in seinem ausgeatmeten Aerosol. Nachdem er ja auf geimpfte oder infekt-immune Menschen trifft, ist die Ansteckungsgefahr extrem gering.

Deshalb können wir allen 2-G-Diskobesuchern viel Spaß wünschen. Die werden dann kaum Covid-19 bekommen, sondern sich eher wie bisher mit Grippe oder Erkältungskrankheiten anstecken.

Wenn die Immunität durch Impfungen und Infekte ansteigt, können die Einschränkungen beendet werden. Covid-19 wird uns auch weiter beschäftigen, aber nicht mehr einschränken.

Muss man auf alle die Leserbriefe reagieren, die eine alternative Sicht der Covid-19-Impfung haben? Alternative Sicht regt die Diskussion an, aber "alternative Fakten" kann man einfach nicht unbeantwortet stehen lassen.

„Die Politiker“ pauschal als verblendet zu bezeichnen, spiegelt eher auf den Leserbriefschreiber zurück.

Wir fangen nicht jetzt erst an, nachzudenken. Befürworter einer Covid-19-Impfung haben nachgedacht, auf Grundlage der wissenschaftlichen Erkenntnisse und des gesunden Menschenverstandes.

Dr. med. Jürgen Siebert, Burgberg