Giengen / rei In Giengens Partnerstadt Köflach wurde Bürgermeister Helmut Linhart mit großem Stimmenvorsprung wiedergewählt.

Bei der Bürgermeisterwahl in der Giengener Partnerstadt Köflach hat Amtsinhaber Helmut Linhart einen deutlichen Sieg erzielt. Kurz vor der Wahl hatte er nach langen Verhandlungen den Bau eines großen Hotelprojekts, des „Lipizzaner-Resorts Piber“ ankündigen können. Das und seine insgesamt sehr erfolgreiche, engagierte Politik brachten Helmut Linhart am Wahlsonntag, 28. Juni, 63,5 Prozent der Stimmen und damit eine Verdreifachung seines prozentualen Ergebnisses aus dem Jahr 2015.

Kandidat Bernd Jammernegg (SPÖ), ebenfalls ein guter Freund in Giengen, kam auf 14,65 Prozent. Mit 18 von 25 Mandaten kann die ÖVP nun mit einer Zwei-Drittel-Mehrheit in Köflach regieren. „Ich bin absolut überwältigt und bedanke mich für die große Zustimmung", freute sich der alte und neue Bürgermeister. Persönliche Grüße kamen auch aus Giengen. OB Dieter Henle gratulierte dem Amtskollegen telefonisch und schrieb in einem Brief an Linhart: „Meinen herzlichen Glückwunsch zu diesem Sieg. Ich wünsche dir für diese neue Amtszeit alles erdenklich Gute, viel Erfolg, wenig Unberechenbares und eine Stadtgesellschaft, die begeistert mit dir und deinem Team im Rathaus mitzieht und so euer Wirken verstärkt und belohnt.“