Giengen / Annika Sinnl Preiswerte Kleidung für jedermann und insbesondere für Bedürftige: Der DRK-Kleiderladen in der Marktstraße besteht nun seit knapp einem Jahr. Er hat sich etabliert, das Angebot wird angenommen.

Die Klamotten sind geordnet, der Raum ansprechend gestaltet, zwei Mitarbeiterinnen sehen im „Kleiderglück“, im Second-Hand-Laden des Deutschen Roten Kreuzes in der Marktstraße nach dem Rechten.

Nach einem Probebetrieb wurde er im September 2012 offiziell eröffnet. Knapp ein Jahr später kann Emma Sapper berichten: „Der Laden hat sich etabliert. Er wird gut angenommen.“

Emma Sapper ist Sozialmanagement-Studentin an der Dualen Hochschule Heidenheim. Zusammen mit Studienkollegin Evi Lattermann ist sie als Leiterin des vom DRK-Kreisverband Heidenheim getragenen Ladens eingesetzt.

Das Konzept ist schnell erklärt: Jedermann soll in dem Second-Hand-Laden günstig Kleidung einkaufen können. Aber: Bedürftige bekommen auf die angebotene Ware nochmals 50 Prozent Rabatt – gegen Vorlage eines entsprechenden Nachweises. Der Laden wird bis auf die beiden Studentinnen mit ehrenamtlichen Mitarbeitern betrieben. Zudem sind zwei Bürgerarbeiterinnen angestellt.

„Der Laden wird sowohl von Bedürftigen als auch von Nicht-Bedürftigen gut angenommen, die Kundschaft ist wirklich gut gemischt“, sagt die 22-jährige Studentin Sapper. Und das ist wichtig, war so geplant, sollte doch keine Hemmschwelle für Bedürftige, keine Angst vor Stigmatisierung entstehen. „Es funktioniert“, sagt Emma Sapper.

Und nicht nur günstiges Einkaufen, auch das berühmte offene Ohr, Beratung und Beistand gehören zum Konzept. „Die Leute kommen hierher, wollen auch mal über ihre Sorgen reden, unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter haben Zeit dafür.“

Über die Anzahl der Kleiderspenden kann die Studentin ebenso nicht klagen: „Es kommt wirklich einiges rein. Die Spender schätzen es, dass die Kleider Menschen in der Region zugute kommen.“

Erweiterungen, Visionen: Was nun in Zukunft ansteht? Wie die Leiterin Emma Sapper sagt, soll sich der Ladenbetrieb zunächst weiter festigen.

Keine zeitliche Beschränkung der Präsenz also? „Nein, der Laden in Giengen soll auf unbestimmte Zeit bestehen“, fügt die Studentin schließlich hinzu.

Info Für einen erweiterten Betrieb am Nachmittag werden ehrenamtliche Mitarbeiter gesucht. Interessenten können sich unter 07322.9566630 melden. Kleiderspenden kann man im Laden abgeben, in den Container hinter dem Laden werfen, bei der DRK-Kreisgeschäftsstelle in Heidenheim abliefern oder in einen DRK-Container im Kreis geben.