Gute Nachricht für alle, die mir Rädern, Rollatoren oder Kinderwägen Gleis 2 des Giengener Bahnhofs ansteuern. Die Aufzüge sind saniert, es geht wieder hoch und runter.

Eigentlich hatte die Bahn ins Auge gefasst, die Anlagen, die in der Vergangeneheit nicht immer reibungslos funktioniert haben, bis Ende Juli zu sanieren. Doch daraus wurde nichts. Eine Nachfrage Anfang des Monats bei der zuständigen Pressestelle der Bahn in Berlin wurde damit beantwortet, dass beabsichtigt sei, in den nächsten sieben Tagen den Betrieb aufnehmen zu wollen. Ganz so schnell hat‘s dann auch nicht funktioniert, aber jetzt sind die Absperrungen beiseite geschafft und es ist möglich, die Aufzüge zu nutzen.

Ende März begonnen

Mit den Arbeiten war Ende März begonnen worden. Insgesamt investieren Bahn und Bund nach deren Informationen mehr als 500.000 Euro am Bahnhof Giengen in die Erneuerung der Anlagen.

„Der für einen Aufzugstausch maßgebende Zeitraum ergibt sich unter anderem durch den vollständigen Ersatz der Aufzugsanlage und der Stahlschachtgerüste“, so eine Pressesprecherin der Bahn zur Dauer der Arbeiten. Die Schachtgerüste mussten jeweils vor Ort kleinteilig demontiert und montiert werden.

Wie die Sprecherin der Bahn erklärte, würden die Aufzüge am Bahnhof Giengen turnusmäßig getauscht, um die dauerhafte Verfügbarkeit der Anlagen zu gewährleisten. Die Lebensdauer sei je nach Anlage unterschiedlich. In der Regel sei ein Austausch nach 15 Jahren vorgesehen.