„Mach mal sozial“ lautete der Projekttitel für die Azubiprojektwochen 2021 des Baumarkt-Unternehmens Obi. Statt wie in Nicht-Corona-Jahren zwei Wochen lang eigenständig einen Markt zu leiten, ging es darum, ein soziales Projekt umzusetzen: Die Idee ist, in jedem Markt das kreative Potenzial der jungen Auszubildenden und dualen Studierenden des Unternehmens zu fördern und gleichzeitig etwas Gemeinnütziges für die jeweilige Region zu tun.

Als der Giengener Baumarkt Obi dazu auf die Stadtverwaltung zukam, waren sich die Beteiligten schnell einig: Hier sollte das Aktionsmotto „Mach mal sozial – von Jugendlichen für Jugendliche“ lauten. Die jungen Kreativen aus Giengen und Crailsheim sollten sich mit ihrer Aktion ganz und gar identifizieren können. Ort des Geschehens war dementsprechend das Haus der Jugend in Giengen, ganz konkret ging es darum, den Außenbereich des Hauses mit einem neuen Highlight aufzuwerten. Vom Ergebnis zeigte sich Oberbürgermeister Dieter Henle begeistert. „Wirklich klasse, was hier in so kurzer Zeit – innerhalb von nur zwei Tagen – entstanden ist“, so sein Kommentar bei der Einweihung des neu gestalteten Außenbereichs. Der erwartet die Giengener Jugendlichen nun mit einem schicken Unterstand und diversen Möbeln.

Kleine Einweihungsparty

An der kleinen Einweihungsparty nahmen neben dem Oberbürgermeister die OBI-Auszubildenden aus Giengen und Crailsheim teil, der projektverantwortliche Studierende Daniel Binder sowie Michael Buchmann, der sich als Azubi-Pate verantwortlich um die Kontaktaufnahme und Organisation vor Ort gekümmert hatte. Vor Ort waren zudem die Leitung des Hauses der Jugend, jugendliche Gäste und der OBI-Filialleiter Giengen Jörg Bühler. „Wir freuen uns über das Engagement unserer Auszubildenden und darüber, mit einer Materialspende des OBI Giengen die Jugendarbeit der Stadt Giengen unterstützen zu können“, so Bühler. Dank des neuen Unterstandes ist das Haus der Jugend in Giengen nun auch an kühleren und nassen Tagen draußen attraktiv. Gemeinsam haben die Jugendlichen sicht- und nutzbar Großes geschaffen: ein Anreiz für die Auszubildenden, selbst das Haus der Jugend zu besuchen. Als quasi-offizielle Bauabnahme verewigten sich der Oberbürgermeister und die Jugendlichen mit Farb-Handabdruck.