Giengen / rei Beim Museumsfest in Hürben konnte lecker gegessen und die aktuelle Sonderausstellung im Stadtmuseum besucht werden.

Von einem „sehr zufriedenstellenden Museumsfest“ konnte seitens der Hürbener Landfrauen deren Vorsitzende Karin Häußler berichten. Es fand am vergangenen Sonntag in seiner Mischung aus Kulinarischem, musikalischer Unterhaltung sowie einem möglichen Besuch des Stadtmuseums im ehemaligen Hürbener Rathaus bereits zum 16. Mal statt.

Aufgrund des vorhergesagten kühlen und regnerischen Wetters war bereits Mitte der Woche klar, dass nicht direkt vor dem Museum unter freiem Himmel, sondern in der Hürbetal-Halle gefeiert werden musste. Diese Möglichkeit der schnellen Umplanung wurde bereits mehrfach genutzt. Häußler erinnert sich, dass die Veranstaltung bislang elfmal unter freiem Himmel stattfinden konnte.

Dass dies diesmal nicht möglich war, tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Die Zahl der Besucher wurde zwar nicht gezählt, aber bereits zum ökumenischen Gottesdienst mit Pastoralreferent Thomas Haselbauer und Pfarrer Tom Fröhner waren sehr viele Besucher in die Halle gekommen. Alle konnten anschließend auch ausreichend mit von den Landfrauen zubereiteten Leckereien bewirtet werden. Auf großes Interesse stieß der Brauchtumsverein Sontheim, für die gepflegte musikalische Unterhaktung sorgte der Felsenexpress. Und etliche Besucher nutzten auch die Möglichkeit, das Stadtmuseum aufzusuchen.