Giengen / Thomas Grüninger Sieben Jahre nach dem großen Stadtbrand leben 162 Bürger in Giengen. Prediger Esajas Edelmann sorgt sich um sie und wettert im Gottesdienst gegen die kommunale Obrigkeit. Es ist ein Sonntag im Januar 1641. Giengener Kirchenbesucher bekommen an diesem Morgen nicht nur zu hören, was in der Bibel steht, sondern auch, was den Prediger der Stadt Giengen im ganz weltlichen Sinne umtreibt. Der heißt Esaias Edelmann und nutzt die Redefreiheit auf der Kanzel zur Abrechnung...